Wie man Rieger-Begonien anbaut

Botanischer Name Begonia x hiemalis
Gewöhnlicher Name Rieger-Begonie
Pflanzentyp Einjährig, außer in den Zonen 10-11, oder drinnen
Reife Größe 12″-18″ hoch und breit
Sonneneinstrahlung Teilweise
Bodentyp Gut durchlässig
Blütezeit Winter, kann aber variieren
Blütenfarbe Orange, gelb, weiß oder rosa
Winterhärtezonen 8-11 (USDA)
Heimatgebiet Zentral- und Süd, Afrika, südliches Asien
Toxizität Giftig für Haustiere, Vieh und Menschen

Rieger Begonia Care

Die Rieger Begonie ist auch bekannt als Begonia x hiemalis oder hiemalis Begonie. Die ursprüngliche Pflanze war eine Kreuzung zwischen einer Standard-Wachsbegonie und einer Knollenbegonie und hat sich seitdem zu einer eigenen, blühenden Kategorie entwickelt. Manchmal werden sie auch als Elatior-Begonien bezeichnet, obwohl es sich um die gleiche Pflanze wie die Rieger-Begonie handelt. Heute wird die Blütenvielfalt durch die Kreuzung bestehender Hybriden untereinander und die Standardisierung der Farbe erreicht.

Die Hauptfreude an einer Rieger-Begonie sind ihre schönen Blüten, also suchen Sie nach neuen Pflanzen mit vielen ungeöffneten, festen und gesunden Knospen. Lassen Sie Ihre Rieger-Begonie niemals im Wasser stehen oder besprühen Sie die Blätter direkt mit Wasser. Beides kann Krankheiten fördern, die die Pflanze abtöten.

The Spruce / Krystal Slagle

Licht

Rieger-Begonien brauchen das ganze Jahr über helles, indirektes Licht. Sie sind photoperiodische Blüher, was bedeutet, dass die Blüte durch die Anzahl der Lichtstunden, die sie erhalten, stimuliert wird.

Wasser

Halten Sie die oberen 1/2″ Zoll Ihrer Rieger-Begonie zwischen den Wassergaben trocken.

Temperatur

Reiger-Begonien brauchen durchschnittliche bis warme (und feuchte) Temperaturen. Sie können im Herbst nachts bis auf wenige Grad Fahrenheit sinken, um die Blüte anzuregen.

Boden

Luftiger, leichter, schnell drainierender Boden ist perfekt für diese Begonien.

Dünger

Flüssigdünger wöchentlich in viertel Stärke oder zweiwöchentlich in halber Stärke verwenden. Wechseln Sie im Herbst zu einem Dünger mit hohem Phosphorgehalt, um eine größere Blüte zu fördern.

Sind Rieger Begonien giftig?

Die Knollen und Wurzeln von Reiger Begonien können giftig sein, wenn sie von Haustieren, Vieh und Menschen verschluckt werden.

Symptome einer Vergiftung

Bei Menschen, Haustieren und Vieh reichen die Symptome von Magenverstimmung über Speichelfluss bis zu möglichem Nierenversagen. Wenn eine Person es gegessen hat, rufen Sie sofort den Giftnotruf an. Wenn es sich um Vieh oder Haustiere handelt, rufen Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt an.

Beschneiden

Wenn die alten Blüten verblüht sind, schneiden Sie die Blüten ab, damit sich neue Blüten öffnen. Schneiden Sie die Pflanze nach der Blüte zurück und lassen Sie sie austrocknen. Stellen Sie sie dann an einen hellen Ort und beginnen Sie wieder zu gießen, wenn das Wetter wärmer wird.

Vermehrung von Rieger Begonien

Die meisten Züchter empfehlen, ihre Rieger Begonien nach der ersten Blüte wegzuwerfen. Aus finanzieller Sicht ist das für die Gärtner auch durchaus sinnvoll. Wie andere Begonien auch, lässt sich die Rieger-Begonie jedoch leicht durch Stecklinge von Blattspitzen vermehren, so dass es eine Schande wäre, eine Pflanze wegzuwerfen, die nur eine kurze Ruhezeit benötigt und schnell und einfach zu einer Vielzahl neuer Pflanzen vermehrt werden kann. Der beste Zeitpunkt für Stecklinge ist nach der Blüte und dem Rückschnitt der Pflanze, wenn im Frühjahr der Neuaustrieb einsetzt. Verwenden Sie eine Saatgutmischung und halten Sie die Stecklinge gleichmäßig feucht.

Wie man Rieger Begonien aus Samen anbaut

Säen Sie Begoniensamen in einer Saatgutmischung, in einer Saatschale an einem kühlen Ort mit indirektem Licht. Drücken Sie die Samen leicht in die Erde und befeuchten Sie sie mit einer Sprühflasche. Mit Plastikfolie abdecken. Alle paar Tage kontrollieren und besprühen, bis die Samen keimen. Erhöhen Sie das Sonnenlicht. Sobald die Sämlinge Blätter haben, pflanzen Sie sie in größere Töpfe um.

Umtopfen von Rieger Begonien

Selbst Leute, die Rieger Begonien häufig halten, topfen die Mutterpflanze nicht um. Stattdessen kann man nach der Ruhezeit, wenn die Pflanze wieder zu wachsen beginnt, die neuen Blätter abschneiden und als Blattstecklinge vermehren und die Mutterpflanze entsorgen. Alternativ können Sie auch nur einen Teil des neuen Wachstums für die Vermehrung entnehmen und die Mutterpflanze wieder austreiben lassen (die Blüte im folgenden Jahr ist dann möglicherweise nicht so spektakulär). Wenn Sie eine Rieger-Begonie umtopfen, vergrößern Sie den Topf nur so weit wie nötig.

Häufige Schädlinge/Krankheiten

Auf Spinnmilben, Weiße Fliegen, Blattläuse, Wollläuse und Thripse achten; alle lieben diese schöne blühende Begonie.

The Spruce / Krystal Slagle

seaonweb / Getty Images

baona / Getty Images

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.