Was ist Melomel und wie man ihn herstellt

Was ist Melomel

Melde- oder Honigwein hat die archaischsten Namen für die verschiedenen Stile und Unterstile von allen Getränken überhaupt. Melomel gehört zu den Namen, die nicht viel Sinn ergeben, wenn man sie hört, und vielleicht ist das der Grund, warum ein so köstliches Getränk nicht die Anerkennung bekommt, die es verdient.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Melomel?

Melomel ist ein Fruchtmet. Das ist ein Honigwein mit einem Fruchtaroma, sei es Erdbeere, Kirsche oder Birne.

Wenn Sie sich für Met interessieren, wird es bei Melomel interessant. Honig ist die Basis, die durch die Zugabe von Früchten ergänzt wird oder durchscheint. Es gibt eine riesige Auswahl an Früchten sowie andere Aromen wie Gewürze, die hinzugefügt werden können, um buchstäblich Hunderte von verschiedenen Arten von Melomel zu produzieren.

Met, Melomel & Andere Namen

Melomel ist der Begriff für Fruchtmet, aber verwirrenderweise gibt es weitere Namen, die bestimmte Arten von Fruchtwein umfassen. So kann ein Apfelmelomel als „Cyser“ bezeichnet werden oder ein Traubenmelomel als „Pyment“.

Diese Namenskonventionen verwirren etwas, aber im Wesentlichen beziehen sie sich alle auf Met, Melomel bezieht sich auf Fruchtmet, und dann gibt es noch weitere Namen, von denen ich im Folgenden einige aufzählen werde;

  • Cyser – Apfel-Met
  • Pyment – Trauben-Met
  • Rhodomel – Hagebutten-Met
  • Braggot – Gersten-Met
  • Rudamel – Himbeer Met

Wie wird Melomel hergestellt

Wenn Sie schon einmal Met hergestellt haben, werden Sie wissen, dass es ziemlich einfach ist. In der Tat ist es eines der einfachsten alkoholischen Getränke, die man zu Hause herstellen kann.

Das Hinzufügen von Obst ist immer noch einfach. Es gibt einen zusätzlichen Schritt, und es geht darum, den richtigen Zeitpunkt für die Zugabe der Früchte zu bestimmen. Es gibt mehrere Methoden:

Während der ersten Gärung: Bei dieser Methode, die am weitesten verbreitet ist, werden die Früchte zusammen mit dem Honig gleich zu Beginn der Gärung zugegeben, wenn die Hefe angesetzt wird.

Die Zugabe von Früchten während des aktivsten Teils der Gärung ist hilfreich, um die Früchte aufzuschließen und viel Saft und Geschmack zu extrahieren. Dies ist am besten für stark aromatisierte Früchte und Früchte mit festem Fruchtfleisch geeignet.

Während der Nachgärung: Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Früchte zuzugeben, nachdem die anfängliche Gärungsaktivität abgeklungen ist. Dies ist eine bessere Option, wenn man feinere oder delikater schmeckende Früchte verwendet. Der Gedanke dahinter ist, dass die kräftige Gärung und die Produktion von CO2 die feinen Aromen aus dem Met herausschrubben. Außerdem ist ein gewisser Alkoholgehalt vorhanden, der dazu beiträgt, den Geschmack zu extrahieren und das Wachstum von wilden Hefen oder Bakterien zu verhindern (obwohl dies sehr unwahrscheinlich ist).

Fruchtpüree oder -aroma vor der Abfüllung: Die letzte Möglichkeit ist die Zugabe von Fruchtaromen, -extrakten oder -pürees nach Abschluss der Gärung und vor dem Abfüllen des Met.

Dies ist am sinnvollsten bei der Verwendung von Extrakten und Essenzen, da es sich um fertige Aromen handelt, die durch die Gärung nicht beeinflusst werden. Durch die Zugabe des Aromas kurz vor dem Abfüllen wird sichergestellt, dass der Geschmack beim Öffnen der Flasche derselbe ist wie bei der Zugabe.

Wie Sie Ihren eigenen Melomel herstellen

Wie man Beeren-Melomel herstellt

Um Ihren eigenen Melomel herzustellen, würde ich vorschlagen, sich zunächst mit den Grundlagen der Met-Herstellung vertraut zu machen. Sie können dieses Rezept als Grundlage für einen Fruchtmet verwenden oder Sie können dieser Anleitung folgen, um einen Apfelmet oder Cyser zu machen.

Nachfolgend werde ich beschreiben, wie man einen Beeren-Melomel macht, der ca.

Beeren-Melomel 13% ABV Zutaten – 4.5 Liter / 1 Gallone

  • 1.3kg guter Honig (vorzugsweise Sortenhonig oder Ihr Lieblingshonig)
  • 1kg Beeren
  • 4.2 Liter Wasser (auffangen und über Nacht stehen lassen, um das Chlor abzubauen)
  • 1 Campden-Tablette
  • 1 Teelöffel Hefenährstoff
  • 1/4 – 1/2 Teelöffel Säuremischung nach Geschmack
  • 1 Teelöffel pektisches Enzym
  • 1 Päckchen Hefe (wir empfehlen Lalvin D-47)

Beeren-Melomel-Methode

In einem 2-Gallonen-Gäreimer die Beeren in einen feinmaschigen Siebbeutel geben und mit einem Kartoffelstampfer leicht zerdrücken. Den Beutel oben verschließen, um die Beeren einzuschließen.

Den Honig und so viel Wasser darüber gießen, dass es 4,5 Liter oder 1 Gallone ergibt. Vergewissern Sie sich, dass der Honig gründlich mit dem Wasser vermischt ist und fügen Sie eine zerdrückte Campden-Tablette hinzu. Abdecken und über Nacht stehen lassen.

Die Säuremischung und das Pektizym zugeben und gründlich mischen. Die Hefe auf die Oberfläche des Mostes geben, den Gärbehälter abdecken und eine Luftschleuse anbringen.

Mindestens 7 Tage lang gären lassen, dann den Siebbeutel mit den Beeren herausnehmen und abtropfen lassen. Das Gärgefäß wieder aufstellen und weitere 24 Stunden stehen lassen.

Die Melomel in eine Korbflasche umfüllen und einen Spund und eine Luftschleuse anbringen. Lassen Sie die Melomel mindestens 2 – 3 Monate, bis zu 6 Monate, konditionieren und klären, indem Sie sie bei Bedarf in ein sauberes Demijohn umfüllen (z.B. wenn sich Sedimente am Boden des Gefäßes bilden)

Wenn sie vollständig geklärt ist, füllen Sie die Berry Melomel in Flaschen um und verkorken sie. Wenn Sie geduldig sind, warten Sie einige Monate, bevor Sie eine Probe entnehmen.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.