Was ist der Unterschied zwischen Alimony und Ehegattenunterhalt?

Hossein Berenji, Nov 02, 2020

Wenn sich ein Paar trennt oder scheiden lässt, ist die finanzielle Unterstützung ein häufiges Problem. Der Übergang von einem Zwei-Einkommens-Haushalt zu einem Ein-Einkommens-Haushalt kann zu einer finanziellen Notlage führen. Ehegatten, die im Haushalt gearbeitet haben, verfügen möglicherweise nicht über die Fähigkeiten, die Ausbildung oder die Erfahrung, um eine Arbeit zu finden, die sie unterstützt oder ihren derzeitigen Lebensstandard aufrechterhält.

Ehegattenunterhalt oder Alimente sind Zahlungen eines Ehegatten an den anderen Ehegatten. Sie soll einem Ehegatten, der während der Ehe nicht gearbeitet hat oder viel weniger verdient als der andere Ehegatte, helfen, seine finanziellen Bedürfnisse nach der Scheidung zu decken.

Ist ein Unterschied zwischen Unterhalt und Ehegattenunterhalt?

Nein, es gibt keinen Unterschied zwischen den Begriffen. Sie sind synonym und bedeuten das Gleiche. Unterhalt ist ein älterer, veralteter Begriff, der oft mit Männern in Verbindung gebracht wird, die Frauen unterstützen.

Unterhalt für Ehegatten hat jedoch nichts mit dem Geschlecht zu tun. Er bezieht sich darauf, dass ein Ehepartner, der über die nötigen Mittel und Ressourcen verfügt, den anderen Ehepartner nach einer Scheidung „unterstützt“. Der Ehegattenunterhalt konzentriert sich auf das Einkommen und die Verdienstmöglichkeiten und nicht auf die Geschlechterrollen.

In einigen Staaten waren die Unterhaltszahlungen auch an ein Verschulden gebunden. Wenn ein Ehepartner „schuld“ am Scheitern der Ehe war, konnte das Gericht eher geneigt sein, Unterhaltszahlungen anzuordnen, weil der „unschuldige“ Ehepartner unter dem Fehlverhalten des schuldigen Ehepartners litt.

Kalifornien ist ein verschuldensunabhängiger Staat für Scheidungen. Sie brauchen nicht zu beweisen, dass Ihr Ehepartner etwas getan hat, um die Ehe zu zerstören. Sie können die Scheidung erwirken, indem Sie erklären, dass Sie nicht länger verheiratet sein wollen.

Mit der Änderung der Scheidungsgesetze schien der Begriff „Ehegattenunterhalt“ geeigneter zu sein, um die finanzielle Unterstützung zwischen den geschiedenen Parteien zu beschreiben. Viele Menschen verwenden jedoch weiterhin das Wort Unterhalt anstelle von Ehegattenunterhalt.

Wer kann in Kalifornien Ehegattenunterhalt beantragen?

Eine Person kann Ehegattenunterhalt während einer Trennung, einer Scheidung, bei häuslicher Gewalt und bei Annullierungen beantragen. Ehegattenunterhalt ist für Ehegatten, Lebenspartner, gleichgeschlechtliche Ehegatten und frühere Ehegatten möglich.

Ein Richter kann auf der Grundlage der Fakten des Falls vorübergehenden, langfristigen oder dauerhaften Ehegattenunterhalt gewähren. Die Höhe des Ehegattenunterhalts hängt von zahlreichen Faktoren ab.

Wie viel Ehegattenunterhalt erhalte ich?

Viele Richter in Kalifornien verwenden eine Formel zur Berechnung des vorläufigen Ehegattenunterhalts. Informationen über die Berechnung des vorläufigen Unterhalts finden Sie in den örtlichen Gerichtsvorschriften des jeweiligen Bezirks.

Bei der Festsetzung des endgültigen Ehegattenunterhalts muss der Richter die in California Family Code §4320 genannten Faktoren berücksichtigen.

Zu den Faktoren gehören unter anderem:

  • Die Dauer der Ehe oder Lebensgemeinschaft
  • Das Alter, die Gesundheit und die Erwerbsfähigkeit jedes Einzelnen
  • Der Lebensstandard, den die Ehegatten während der Ehe genossen haben
  • Die Bedürfnisse jedes Einzelnen
  • Die Mittel und das Einkommen jedes Einzelnen
  • Ob ein Ehegatte eine zusätzliche Ausbildung,
  • Eheliches und getrenntes Vermögen und Schulden

Die Dauer der Ehe wirkt sich darauf aus, wie lange der Ehegattenunterhalt nach der Scheidung fortgesetzt wird. In den meisten Fällen wird der Ehegattenunterhalt nicht länger als die Hälfte der Ehedauer gezahlt, wenn die Parteien weniger als zehn Jahre verheiratet waren.

Das Gericht kann einen Termin für die Beendigung des Ehegattenunterhalts für Parteien festlegen, die zehn oder mehr Jahre verheiratet waren. Der Unterhalt endet jedoch, wenn der unterhaltsberechtigte Ehegatte wieder heiratet oder mit einem Liebhaber zusammenlebt. Sie müssen beim Gericht die Einstellung der Unterhaltszahlungen beantragen und nachweisen, dass Ihr Ex-Partner mit einem Liebhaber zusammenlebt, anstatt wieder zu heiraten, um die Beendigung der Unterhaltszahlungen zu vermeiden.

Auch kann der zahlende Ehepartner mit 65 Jahren in den Ruhestand treten und ist dann nicht mehr zur Zahlung von Ehegattenunterhalt verpflichtet. Wenn sich Ihre finanzielle Situation ändert, können Sie beim Gericht eine Änderung der Unterhaltszahlungen für die Ehefrau beantragen. Sie können beim Gericht beantragen, den langfristigen Ehegattenunterhalt zu beenden, wenn Ihr Ex-Partner selbst für seinen Lebensunterhalt aufkommt.

Wann sollte ich mit einem Anwalt für Familienrecht über Ehegattenunterhalt sprechen?

So bald wie möglich! Unterhaltszahlungen können sich erheblich auf Ihre Finanzen auswirken, unabhängig davon, ob Sie Unterhalt erhalten oder zahlen müssen. Wenn Sie sich so früh wie möglich über Ihre Rechte und Möglichkeiten informieren, können Sie Entscheidungen treffen, die in Ihrem eigenen Interesse und dem Ihrer Kinder liegen.

Die Kenntnis des Ehegattenunterhalts hilft Ihnen auch bei der Planung Ihres finanziellen Wohlergehens nach der Scheidung. Die Schätzung Ihrer Unterhaltszahlungen ermöglicht es Ihnen, ein Budget zu erstellen und einen Ort zu finden, an dem Sie innerhalb Ihres Budgets leben können.

Da es keine Standardformel gibt, um zu bestimmen, wann und wie viel Ehegattenunterhalt gerechtfertigt ist, müssen Sie mit einem erfahrenen Anwalt für Ehegattenunterhalt zusammenarbeiten. Ihr Anwalt kennt das rechtliche Verfahren und die Beweise, die verwendet werden, um Ihnen den Ehegattenunterhalt zu sichern, den Sie nach Ihrer Scheidung verdienen.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.