Verbindung zu einer Netezza-Datenbank herstellen

Beim Start von Aginity Workbench wird automatisch das Dialogfeld für die Datenbankverbindung angezeigt. Sie können auch eine neue Verbindung herstellen, indem Sie in der Symbolleiste der Anwendung auf Verbinden klicken. Sie können auch gleichzeitig eine Verbindung zu mehreren Datenbankservern herstellen.

Datenbankverbindung herstellen

Sie müssen Netezza-Treiber (ODBC und/oder OleDb) auf Ihrem Computer installiert haben, um eine Verbindung zur Datenbank herstellen zu können. Verwenden Sie die IBM Fix Central-Website (https://www-933.ibm.com/support/fixcentral), um die IBM Netezza-Treiber zu finden und herunterzuladen, die für Ihre Prozessorarchitektur (32- oder 64-Bit) geeignet sind. Beachten Sie außerdem, dass jeder IBM-Client, der auf Fix Central zugreift, über eine individuelle IBM-ID verfügen muss.

So stellen Sie eine Verbindung her:

  1. Geben Sie im Feld „Server“ die IP-Adresse oder den Domänennamen des PureData for Analytics-Servers für Ihr Unternehmen ein.
  2. Wählen Sie aus der Liste „SSL-Modus“ den SSL-Verbindungsmodus aus, der mit dem Netezza-Server verwendet werden soll. Sie können aus den folgenden Optionen wählen:
    • Deaktivieren – Lässt nur eine ungesicherte Verbindung zum Netezza-Server zu. Wenn der Server eine gesicherte Verbindung erfordert, wird der Verbindungsversuch zurückgewiesen.
    • Zulassen – Die Verbindung ist ungesichert, es sei denn, das Netezza-System erfordert eine gesicherte Verbindung.
    • Bevorzugen – Die Verbindung ist ungesichert, es sei denn, das Netezza-System erfordert eine gesicherte Verbindung.
    • Erfordern – Die Verbindung zum Netezza-Server ist gesichert. Die Verbindung schlägt fehl, wenn der Server nur ungesicherte Verbindungen akzeptiert oder wenn auf dem Server eine frühere Version als Netezza 4.5 ausgeführt wird.
  3. Geben Sie in den Feldern „Benutzer-ID“ und „Kennwort“ den Benutzernamen für die Verbindung und das entsprechende Kennwort ein.
  4. Wählen Sie in der Liste „Datenbank“ die Datenbank aus, zu der eine Verbindung hergestellt werden soll (oder geben Sie den Namen ein, wenn er nicht angezeigt wird). Wenn Sie den Port ändern möchten, wählen Sie im Kombinationsfeld Port den entsprechenden Port aus oder geben Sie ihn ein.
  5. Klicken Sie auf Speichern, um die angegebenen Verbindungsinformationen als Verbindungseintrag zu speichern. Nach dem Speichern kann ein Verbindungseintrag aus der Liste „Gespeichert“ ausgewählt werden.
  6. Klicken Sie auf OK. Wenn die Verbindung hergestellt ist, öffnet sich das Hauptfenster der Aginity Workbench-Anwendung Query Analyzer.

Verbindungseinträge werden in verschlüsselter Form gespeichert und können nur von dem aktuell angemeldeten Windows-Benutzer entschlüsselt werden. Aus Sicherheitsgründen können Sie festlegen, dass Ihr Kennwort nicht mit der Verbindungszeichenfolge gespeichert wird. In diesem Fall müssen Sie Ihr Passwort jedes Mal eingeben, wenn eine Verbindung zur Datenbank hergestellt werden muss.

Wenn die Verbindung hergestellt ist, öffnet sich das Hauptfenster der Aginity Workbench-Anwendung, Query Analyzer.

Gleichzeitige Verbindung zu mehreren Datenbankservern

Wenn Sie häufig mit Objekten in Datenbanken arbeiten, die sich auf verschiedenen Servern befinden, kann es nützlich sein, gleichzeitig eine Verbindung zu mehreren Servern herzustellen.

Um eine Verbindung zu mehreren Datenbankservern herzustellen:

  1. Geben Sie im Dialogfeld Datenbankverbindung die Verbindungsinformationen für den ersten Server an, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Eine Erläuterung der Verbindungsparameter finden Sie im Abschnitt Herstellen einer Datenbankverbindung.
  2. Öffnen Sie das Dialogfeld „Datenbankverbindung“ erneut und geben Sie die Verbindungsinformationen für jeden weiteren Server an, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.

    Für jeden Server wird ein separates Query Analyzer-Fenster geöffnet. Sie können zwischen den Fenstern wechseln, indem Sie auf die entsprechenden Schaltflächen in der Seitenleiste des Workbench-Hauptfensters klicken.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.