Tito

Tito (vollständiger Name: Ignacio Alonzo Julio Frederico de Tito) ist ein Chihuahua aus Fagins Bande in Disneys Film Oliver & Company von 1988.

Charakteristik

Persönlichkeit

Tito ist ein kluger, stolzer Chihuahua, der zu vergessen scheint, wie klein er ist, und sein feuriges Temperament verleitet ihn dazu, mit jedem zu kämpfen und es sogar mit Hunden aufzunehmen, die viel größer sind als er selbst, wodurch das Klischee aufrechterhalten wird, dass viele kleine Hunde, besonders Chihuahuas, viel wilder sein können als große Hunde. Er hält sich auch für eine Art Damenhund und flirtet mit der verwöhnten Pudeldame Georgette. Er spricht mit einem starken mexikanisch-amerikanischen Akzent, was darauf schließen lässt, dass er ein mexikanischer Hund ist. Er ist außerdem temperamentvoll, aufdringlich, zäh, überdreht, selbstbewusst, gewitzt, klugscheißerisch, kokett und gutherzig.

Äußeres Erscheinungsbild

Tito ist ein kurzer und schlanker beiger Chihuahua mit roten Haaren, einer schwarzen Nase, einem eingekerbten linken Ohr, einer braunen Schnauze und Pfoten und trägt ein grünes Stirnband.

Erscheinungen

Oliver & Gesellschaft

Tito wird zum ersten Mal in einem Hausboot gesehen, in dem er und seine Freunde von der Hundebande leben. Er zeigt stolz eine Brieftasche – auch wenn sie nur aus zerfetztem Leder besteht -, während er seine Musik im Radio hört und dazu tanzt, dann weckt er einen schlafenden Einstein mit einem kaputten Tennisschläger im Maul. Als Francis ihn darauf anspricht, wird er ziemlich unruhig, fordert den größeren Hund nach einem Gespräch heraus, nervt, belästigt und beleidigt Francis und bringt ihn fast dazu, die Beherrschung zu verlieren, während er sich das körnige Fernsehen und eine Theateraufführung von Macbeth ansieht, die er offenbar auswendig kennt. Als Tito ihn „Frankie“ nennt, erteilt Francis ihm eine uninteressante Belehrung über seinen Namen und sagt ihm, er solle ihn nie wieder „Frank“ oder „Frankie“ nennen, sondern nur „Francis“. Tito fragt ihn, was er für die Bande als Essen für den Tag mitgebracht hat, „Frahn-cees“ und Francis antwortet: „Das geht dich nichts an, du aufdringlicher kleiner Winzling.“

Dann zeigt Einstein Francis, was er als „Beute“ bekommen hat. Francis macht sich über ihn lustig, indem er ihm sagt, dass sie jetzt nur noch den Platz und das Netz brauchen, aber Einstein nimmt ihn ernst, denn er hat sich erkundigt, ob das Hausboot groß genug ist. Einstein erfährt dann von Tito von seiner „Beute“. Francis macht sich über Tito lustig, indem er ihm sagt, dass seine „Beute“ nichts weiter als geschreddertes Leder ist. Das verärgert Tito, so dass er die Beherrschung verliert und Francis ausschimpft. Rita wacht auf und sagt zu Tito und Francis, sie sollen „aufhören“, was Tito erst tut, als Rita ihn anbellt, er solle die Klappe halten. Sie sieht sich die „Beute“ an, die sie und ihre Freunde für ihren Besitzer Fagin mitgebracht haben, und sagt, dass er darüber nicht sehr glücklich sein wird. Dann fragt Rita Francis, ob er heute das Futter bekommen hat, aber wie sich herausstellt, hat er es vergessen. Tito und der Rest der Hundebande sind verärgert darüber, dass er vergessen hat, das Futter heute zu holen, da er an der Reihe war. Tito sagt widerwillig, dass sie wegen Francis‘ Fehler wieder Zeitungsburritos essen müssen.

Glücklicherweise stellt Dodger, als er das Hausboot betritt, Tito und seinen Freunden ihr Abendessen vor: Hot Dogs. Als Dodger von seinen Kumpels gefragt wird, woher er die Würstchen hat, erzählt er ihnen alles, was ihm heute passiert ist, und Tito fragt ihn: „Musstest du kämpfen, Mann? Hast du gekämpft? Wie viele waren es?“ Sobald Dodger sein „Monster“ (Oliver) in der Geschichte erwähnt, erschrickt Tito ein wenig und erschrickt noch mehr wie die Bande, als das „Monster“ hereinfällt. Später sieht man Tito rennen und dabei schreien: „Bandenkrieg! Bandenkrieg! Passt auf! Hier kommt ein Bandenkrieg!“ und versteckt sich vor Angst in einer Ecke. Zuerst wissen sie nicht, was es ist. Tito denkt, es sei ein „Alien“, als ihn eine geheimnisvolle Pfote aus dem Stoff packt und an der Nase kratzt, aber dann stellt sich heraus, dass es Oliver ist, den Rita als Katze bezeichnet, nachdem sie gesehen hat, was es ist. Tito nennt Oliver bei seinem spanischen Herkunftsnamen, gato, bevor er eine offensive Haltung einnimmt, während er und die anderen Hunde bedrohlich auf Oliver zugehen.

Die Bande (außer Dodger) umringt Oliver und stellt ihm Fragen darüber, wie und warum er zu ihnen gekommen ist, vor allem Rita, die knurrt: „Wie hast du diesen Ort gefunden, Katze?!“. Oliver sagt, er sei Dodger gefolgt, Tito glaubt, dass er lügt, während er unzählige Male „er lügt“ wiederholt, bevor er von Rita getreten wird, um ihn zum Schweigen zu bringen, dann fragt Francis: „Warum sollte eine Katze einem Hund folgen?“, worauf Einstein antwortet: „Ja?“, woraufhin Tito Oliver für einen Spion hält und meint, sie sollten ihn essen, indem er zu Oliver sagt: „Du bist totes Fleisch, Kätzchen“. Dann offenbart Oliver ihnen die Wahrheit über seine Beteiligung an Dodgers Plan mit dem Diebstahl der Hot Dogs. Dodger gesteht seinen Freunden, dass Oliver die Wahrheit sagt, und die Bande und Dodger beginnen, Respekt vor ihm zu entwickeln. Dann fängt die Bande an, sich über Dodgers „Monster“-Geschichte lustig zu machen, während Dodger mit seiner Sonnenbrille das Baseballspiel anschaut, aber gerade als er ihnen sagt, sie sollen leiser sein, wird er von Tito unterbrochen, der sich weigert, mit dem Reden aufzuhören und sich über ihn lustig zu machen, während er Dodgers Sonnenbrille abschlägt und den Fernseher ausschaltet. Dodger sagt zu Tito, er solle sich beruhigen, aber Tito besteht darauf, „diesen großen, bösen Katzenkampf in Aktion zu sehen“, also bringt Dodger ihn dazu, ihm zu sagen, er solle sich etwas ansehen, was er angeblich gesehen hat, und als Titos Kopf in eine andere Richtung zeigt, springt Dodger auf ihn und es kommt zu einem Hundekampf. Rita hält sich raus, bis Tito ihr versehentlich einen Schlag auf den Kopf versetzt, woraufhin sie sich ebenfalls in den Kampf einmischt.

Als Fagin, der Besitzer der Hunde, hereinkommt und sie auffordert, den „Kampf“ zu beenden, den er bemerkt, bemerken die Hunde die Hundekekse, die Fagin ihnen gekauft hat, und sie rennen und springen ihn an, um ihn willkommen zu heißen. Tito stürzt sich auf die Kekse, denn man sieht, wie er sich mehrere ins Maul stopft.

Als Roscoe und DeSoto ihr Haus betreten, nachdem sie ein hupendes Geräusch gehört haben, geht Fagin nach oben, um ein Treffen mit ihrem Herrn und seinem bösen Chef Bill Sykes zu haben, dem er Geld schuldet. DeSoto schnüffelt in der Wohnung herum, während Roscoe mit der verärgerten Rita zu flirten beginnt, aber Francis beleidigt ihn und Tito gibt ihm einen Kuss, um ihn zu beglückwünschen und zu ermutigen, sieht sich aber mit dem wütenden Dobermann konfrontiert. Tito wird wütend und versucht, mit Roscoe zu kämpfen, aber er wird von Einstein zurückgehalten. Dann beleidigt Einstein Roscoe, bis er sich nun dem wütenden Dobermann gegenübersieht. Als Dodger versucht, Roscoe zu beruhigen, zertrümmert dieser den Fernseher und sagt, dass er das lustig findet und lacht daraufhin unheimlich. Als Oliver von DeSoto entdeckt wird und DeSoto ihm im Gegenzug für seinen Versuch, Oliver zu fressen, die Nase zerkratzt, versuchen Roscoe und DeSoto, Oliver anzugreifen, nicht bevor Dodger in die Szene springt und ihn beschützt. Dann schließt sich der Rest der Bande an, um ihren neuen Katzenfreund vor den beiden bösen Hunden zu schützen. Roscoe und DeSoto sind gezwungen, Oliver zu vergessen und zu gehen, als sie Sykes hupen hören, um sie zu seinem Auto zurückzurufen, schwören aber Rache an Dodger und seiner Bande und machen deutlich, dass Oliver für den Schaden, den er DeSoto zugefügt hat, als erstes auf ihrer Liste steht.

Tito antwortet ihnen mit: „Oh, ja?! Ihr jagt mir keine Angst ein! Kommt schon und sagt es mir ins Gesicht! Kommt schon, kommt schon, kommt schon, kommt schon, kommt schon!“, dann gibt er Francis ein High-Five, nachdem er sagt: „Ja, diese Widerlinge werden es sich zweimal überlegen, bevor sie uns schikanieren, Mann.“ Fagin, der nach einem Sturz vom Pier ganz nass und voller Traurigkeit ist, weil ihm drei Tage Zeit gegeben wurden, um Mr. Sykes das Geld zurückzuzahlen, weil sonst niemand weiß, was mit ihm, seinem Haus und seinen Hunden passieren wird, kommt herein und die Hunde tun alles, um ihn aufzuheitern. Fagin hat sich gefreut und dankt ihnen. Als es Zeit zum Schlafengehen ist, besteht Einstein darauf, dass Fagin ihnen eine Gutenachtgeschichte vorliest. Zuerst sträubt sich Fagin, weil er zu müde ist, aber als er Einstein traurig wimmern hört und sieht, willigt er ein, „aber nur ein Kapitel“. Francis hilft, die Lampe an Fagins Seite zu bringen, während Tito sie anschaltet und in Fagins Richtung hält. Während Fagin liest, sieht man Tito, wie er sich darüber ärgert, dass Einstein tief in sein Haar atmet. Später sieht man Francis neben Fagin auf dem Boden schlafen, während Tito auf seiner linken Gesichtshälfte schläft und seine linke Wange als Decke benutzt.

Am nächsten Tag fährt die Bande mit Fagins Roller, aber dann wird ihnen gesagt, sie sollen auf die Straße gehen, um nach Essen zu suchen, während Fagin nach einer Möglichkeit sucht, Geld zu verdienen oder sogar zu stehlen. Dodger will Fagin bei seinen finanziellen Problemen helfen, und auch die Bande erklärt sich bereit zu helfen. Während Rita „Streets of Gold“ singt, beginnt ein bösartiger Straßenköter, Oliver zu jagen, nicht bevor Dodger, Tito und der Rest der Bande den Straßenköter anknurren und verscheuchen. Oliver versucht sogar, wie ein Hund zu „bellen“, um den Straßenköter zu verscheuchen, und die Bande findet das ein wenig amüsant. Als Dodger eine Limousine bemerkt, schmiedet er einen Plan, wie er das Radio stehlen und es Fagin geben kann, um es als Teilzahlung für seine Schulden bei seinem bösen Boss gegen Geld einzutauschen. Als Teil des Plans beauftragt Dodger Oliver, Tito, der den Diebstahl des Radios durchführen soll, bei der Operation zu helfen. Im Auto, während der Fahrer (Winston) sich um Francis kümmert, den er angeblich angerempelt hat, obwohl es in Wirklichkeit Einstein war, der ihn angerempelt hat, stellt Oliver Tito einige Fragen, die ihn ein wenig ärgern. Tito bittet Oliver trotz seiner Verärgerung, Ausschau zu halten, während er die Drähte des Radios herausnimmt. Oliver weiß nicht, was das bedeutet, also stellt er ihm eine weitere Frage. Tito antwortet ihm, er solle aus dem Fenster schauen und „sehen, ob es noch hell ist“. Während er nach draußen schaut, hört Oliver etwas, dreht seinen Kopf und sieht etwas hinten, als er bemerkt, dass das Fenster, das den vorderen Teil der Limousine vom hinteren trennt, heruntergeschoben wird, um eine bessere Sicht zwischen den beiden Sitzen zu ermöglichen. Etwas verängstigt informiert er Tito, aber der ist zu sehr mit dem letzten Kabel beschäftigt. Bevor Oliver weitermachen kann, rutscht er auf der Zündung aus, wodurch das Auto anspringt und Tito durch einen Stromschlag aus dem Auto „fliegt“ und Flippergeräusche von sich gibt, während Oliver von einem der Drähte erfasst wird, während das Auto wegfährt. Dodger tadelt Tito dafür, dass er Oliver erwischt hat, aber Tito weist darauf hin, dass es schwer war, irgendetwas zu sehen, während er einen Stromschlag bekam, oder wie er es ausdrückte, „gegrillt wurde“.

Dodger und Tito verfolgen Oliver und verfolgen ihn bis zum Haus seiner reichen neuen Besitzerin, Jenny Foxworth, während der Rest der Bande zu Fagin zurückkehrt. Tito versucht, ohne nachzudenken hineinzugehen und Oliver zurückzubringen, bis Dodger ihn aufhält.

Wenige Augenblicke später kehren Dodger und Tito zu Fagin und der Bande zurück, um sie über alles zu informieren, da sie glauben, dass ihr Freund Oliver in „Gefahr“ ist und „gefoltert“ wird. Die Bande beschließt, Oliver zu „retten“, aber Einstein fragt: „Aber was ist mit Fagin?“ Als sie vor der Entscheidung stehen, ob sie Fagin oder Oliver helfen sollen, kommt es dazu, dass Francis altes Englisch spricht, was Tito nervt und dazu führt, dass Francis die Beherrschung verliert, indem er dreimal seinen richtigen Namen wiederholt, nachdem er beleidigt und wieder „Frankie“ genannt wurde, bevor Dodger eingreift und den Streit beendet, obwohl Tito Francis ein letztes Mal anschnauzt, bevor Dodger sich umdreht, um ihn anzustarren, was Tito dazu zwingt, schnell den Kopf wegzudrehen und den Unschuldigen zu spielen, um eine Rüge von Dodger zu vermeiden. Dodger bespricht dann die „Rettungsmission“ mit der Bande. Tito betrachtet Oliver als „Familie“ und „Blutsverwandtschaft“, und Dodger schmiedet einen Plan, um ihn zu „retten“.

Dodger leitet die „Rettungs“-Mission, um Oliver am nächsten Tag zurückzuholen, während Jenny in der Schule ist. Die Bande bemerkt, wie Winston, der Fahrer und Butler von Jennys Familie, mit einer rollenden Pfanne auf etwas einhämmert und denkt, er würde Oliver „foltern“. Nachdem Francis Winston abgelenkt hat, betreten sie das Haus, wo Tito zusammen mit Rita feststellt, dass das Haus gar nicht so schlecht aussieht. Während Francis die Meisterwerke von Chagall und Matisse (Hundebilder) bewundert und sich somit mehr mit dem Haus als mit seinem Freund beschäftigt, geht Tito ins Wohnzimmer, um sich mit einer Zigarre niederzulassen, und sagt: „Hey, Mann, wenn das Folter ist, dann kettet mich an die Wand“. Zum Glück hilft Dodger den beiden sofort wieder auf die Beine.

Nachdem er sich das Haus angesehen hat, betritt Dodger das Zimmer von Georgette (der verwöhnten Pudelhundekönigin der Familie Foxworth). Georgette gerät in Panik und ruft unzählige Male nach Winston, weil sie glaubt, dass er hinter ihr her ist. Als Dodger ihr versichert, dass das nicht der Fall ist, fühlt sich Georgette beleidigt und gibt ihm eine uninteressante Erklärung über sich selbst. Dann betritt der Rest der Bande ihr Zimmer. Tito ist jedoch von dem verwöhnten Rassepudel abgelenkt und beginnt sofort mit ihr zu flirten. Obwohl sie sich eindeutig von ihm abgewandt hat, verursacht die Bande ein Chaos in ihrem Zimmer, was Georgette veranlasst, Winston erneut anzurufen. Als Dodger erwähnt, dass sie abreisen werden, sobald sie ihre Katze zurückbekommen haben, ist Georgette kooperativ. Bevor er sich an der „Rettung“ beteiligt, schafft es Winston, wieder ins Haus zu gelangen und nachzusehen, ob es Georgette gut geht. Einstein versteckt sich zusammen mit Francis unter Georgettes Bettdecke, aus der Georgettes halber Körper herausragt, Dodger und Rita geben sich als Hundestatuen aus und Tito hängt an einem Kleiderbügel an der Tür. Winston findet das ein bisschen seltsam, trotzdem geht er. Als Georgette die Gruppe in Jennys Zimmer führt, sehen sie, dass Oliver glücklich und ruhig auf seinem Kopfkissen schläft. Rita ist die erste, die davon überzeugt ist, dass es ihm gut geht, und schlägt vor, „die ganze Sache zu vergessen“, aber Georgette, die ihn unbedingt loswerden will, überzeugt sie, dass „er so traumatisiert ist“, und als Winstons Stimme wieder zu hören ist, übergibt sie ihn ihnen in einem Kissensack, den Einstein und Francis halten, und lässt sie über die Feuerleiter entkommen. Bevor Tito entkommt, sieht man ihn, wie er versucht, Georgette „noch einmal“ anzubaggern. Als Antwort bekommt er eine Ohrfeige und fällt die Feuerleiter hinunter, weil er glaubt, sie „liebe“ ihn und singt, während er dem Rest der Bande hinterher taumelt, die sich auf ihr Hausboot zurückzieht.

Nach Olivers „Rettung“ stellt sich heraus, dass er bei Jenny bleiben wollte. Nach einem Gespräch mit Dodger versucht Tito, Dodger zu beruhigen, aber Dodger ist immer noch wütend. Tito und der Rest der Bande sind traurig, ihren Freund gehen zu sehen, und Oliver geht, ist aber auch traurig, seine Freunde zurückzulassen. Dann kommt Fagin herein und bringt Oliver zurück. Als Fagin Olivers neues goldenes Halsband und dessen Adresse bemerkt, hat er eine Idee, wie er ihn freikaufen kann.

Nachts, nach Fagins, Olivers und Dodgers Rendezvous mit Sykes und seinen Dobermännern, werden Tito und die Hunde gesehen, wie sie mit Fagin und Oliver in seiner Tasche auf ihr Rendezvous mit Olivers unbekannter reicher Katzenbesitzerin (Jenny) warten. Tito versucht, „wieder“ mit Georgette zu flirten, während Fagin und Jenny sich unterhalten, aber Georgette ist von seinen Avancen immer noch angewidert. Nachdem Fagin und Jenny ein kleines Gespräch mit Sykes und seinen Hunden geführt haben, die sie unbemerkt in seinem Auto beobachten, entpuppt sich Jenny als Olivers Besitzerin, die nur ein Sparschwein als Bezahlung hat, um Oliver zurückzubekommen, und beginnt zu weinen. Fagin weiß zunächst nicht, ob er seinem guten Herzen folgen soll oder nicht, dann gibt er auf und gibt vor, Oliver in einer Kiste zu finden und ihn Jenny zu übergeben. Leider platzt Sykes in die Szene, entführt Jenny, wirft Oliver aus dem Fenster und sagt Fagin, er solle den Mund halten und die Sache als erledigt betrachten.

Dann kommen Dodger und die Bande Oliver zu Hilfe. Dodger versichert und verspricht Oliver, dass sie Jenny „auf jeden Fall“ zurückbekommen werden. Die Hunde laufen zu Sykes‘ Lagerhaus, ohne diesmal mit Fagins Roller zu fahren. Nachdem Francis und Tito das Lagerhaus inspiziert haben, stellt sich heraus, dass alles verschlossen ist, und Dodger hat einen Plan, wie er hineinkommt. Als der Plan mit Francis als erster „Kanonenkugel“, Oliver als zweiter „Kanonenkugel“ und Tito als „Maestro“ feststeht, rufen Tito und die Bande nach Francis, um zu sehen, ob er bereit ist, und er ist es, springt auf die Wippe und schleudert Oliver hoch und durch ein Fenster ins Innere. Nachdem Oliver eine Luke von innen geöffnet hat, steigen alle ein, zuerst Georgette („Ladies first“), wie Tito vorschlägt, was Georgette bewundernswert findet, da er „Manieren“ hat, und sie schließlich davon überzeugt, dass sie sich nicht mehr vor ihm ekelt, worauf Francis sagt: „Meine Güte“. Die Bande tut alles, um ihre Feinde (Roscoe und DeSoto, die durch den Lärm aufgeschreckt wurden, als Oliver das Haus betrat) und die Sicherheitskameras (um die sich Tito kümmert) zu umgehen. Als Georgette schreit, weil sie sich einen Nagel abgebrochen hat, was wiederum die beiden bösen Hunde alarmiert, sagt Francis: „Ach, Quatsch!“, was Tito verärgert, der antwortet: „Wie hast du meine Frau genannt?!“, bevor er von Dodger beauftragt wird, eine Kamera auszuschalten, die sich in ihre Richtung dreht, was dazu führt, dass Tito erneut einen Stromschlag bekommt, als er sie ausschaltet.

Vom Dach von Sykes‘ Büro aus beobachten Oliver und die Hunde, wie Sykes mit Winston telefoniert, um Lösegeld zu erpressen, und dass es Jenny gut geht, sie aber gefesselt ist. Dodger schmiedet einen Plan, wie er Sykes ablenken und Jenny helfen kann. Die Dobermänner werden später durch den Geruch ihrer Feinde alarmiert. Tito, Francis und Einstein lenken Sykes ab, indem sie sich als Pizzaboten ausgeben und ihn weglocken, während Oliver und die anderen Hunde reingehen und versuchen, Jenny zu retten. Oliver und Jenny sind glücklich wiedervereint. Der Rest der Bande rennt so schnell sie können, um Sykes zu entkommen, bis sie vor Roscoe und DeSoto landen. Als alles verloren scheint, fängt Georgette die bösen Hunde in einer schweren Plane ein, und die Bande kehrt zu ihren Freunden zurück.

Das Abbeißen der Seile von Jenny schlägt fehl, und ihre Feinde kehren zurück, bevor Dodger eine andere Idee hat, um sie mit einem Kran und Tito, der sich zunächst sträubt, weil er schon so oft einen Stromschlag bekommen hat, dann aber mit Georgettes Überredungskunst kooperiert, als Mechaniker hier herauszuholen. Es gelingt ihnen, mit Jenny zu entkommen, bevor Sykes und seine Hunde die Tür aufbrechen, die die Bande zuvor verschlossen hatte. Alles läuft gut, bis Sykes die Steuerung des Krans mit einer Feuerwehraxt abschneidet, wodurch Tito einen weiteren Schock erleidet und Oliver und die anderen fallen und auf einer langen Rutsche landen. Sie rutschen bis zum Ende, wo sie leider von ihren Feinden in die Enge getrieben werden.

Als alles verloren scheint, und bevor Sykes mit den Fingern schnippen kann, um seinen Hunden den Angriff zu befehlen, hören sie ein hupendes Geräusch, und als sie durch das Fenster einbrechen, stellt sich heraus, dass es Fagin mit seinem Motorroller ist. Oliver und alle anderen springen auf und fahren so schnell sie können davon. Es scheint ihnen zu gelingen, die beiden bösen Hunde abzuhängen, während Tito sie beschimpft und verspottet – nur um dann entsetzt aufzuschrecken, als er sieht, wie Sykes es schafft, sie in seinem Cadillac einzuholen. Fagin, der keine andere Wahl hat, fährt seine Freunde in eine U-Bahn-Station, aber Sykes, der wie ein Verrückter fährt, schafft es, ebenfalls hineinzufahren. Fagin fährt sie dann durch einen Tunnel, während Sykes sie weiter verfolgt. Als Sykes‘ Auto mit Fagins Motorroller zusammenstößt, stürzt Jenny und landet auf Sykes‘ Motorhaube. Tito und die anderen Hunde sehen, wie sie ihre Feinde anbellen und anknurren, während Oliver Jenny und später Dodger hilft, Roscoe und DeSoto zu töten. Als Jenny auf der Brooklyn Bridge Fagin um Hilfe bittet, kommt Fagin ihr zu Hilfe, während Tito das Kommando über seinen Roller übernimmt, obwohl Georgette sich eine Zeit lang aus Angst an ihm festhält. Sykes gelingt es, Jennys Bein zu packen und sie zurück zu ziehen, bevor Oliver und Dodger sich auf ihn stürzen und ihn abwehren, so dass Jenny zu Fagin auf seinen Roller springen kann.

Vor ihnen kommt ein Zug auf sie zu. Tito kann alle retten, indem er auf eines der Kabel der Brücke springt und sie nach oben fährt, aber Oliver und Dodger sind immer noch im Auto und kämpfen gegen Sykes. Sykes wirft Oliver und Dodger aus seinem Auto, bevor er den Zug bemerkt, der auf ihn zusteuert, und der Zug tötet ihn, so dass er und sein Auto in den East River stürzen. Als der Rest der Truppe zurückfährt, rennt Jenny los, um nach Oliver zu suchen, aber sie findet nur einen traurigen Dodger vor, der einen „totgeglaubten“ Oliver in der Hand hält. Zuerst denken alle, dass er tot ist, aber als Jenny ein leises Miauen von Oliver hört, wird ihr schnell klar, dass Oliver lebt, und alle sind erleichtert, außer Georgette, die immer noch unter einem großen Schock von der Verfolgungsjagd steht, während Tito sich umschaut und sich fragt, wo sie ist, bevor er sie immer noch im Roller als ein zerfetztes Chaos entdeckt. Dann werden Dodger und der Rest der Bande als Jennys neue beste Freunde akzeptiert.

Am nächsten Tag feiern Oliver und seine Freunde bei Jenny zu Hause Jennys achten Geburtstag und machen ihr Geburtstagsgeschenke, während Tito Georgette einige seiner Tanzschritte beibringt. Als es Zeit ist zu gehen, verabschieden sich die anderen (außer Tito) von Oliver und umgekehrt. Tito wird eingeladen, bei Georgette zu wohnen, die sich zu ihm hingezogen fühlt. Tito wird jedoch unruhig, als Georgette erwähnt, dass sie ihn zurechtmachen und mit einem Bad beginnen will. Er eilt aus Jennys Haus und zieht sich etwas Schickes an (sehr zur Belustigung von Dodger) und will es gerade ausziehen, als er Georgette erneut nach ihm rufen hört. Als er sich auszieht, überlegt er es sich schnell anders und kehrt zur Bande zurück, während er sich von Oliver verabschiedet, was dazu führt, dass einige Autos hupen, wenn sie anhalten müssen, um nicht mit ihm zusammenzustoßen, während Georgette ihm hinterher ruft, er solle sofort zu ihrem Haus zurückkehren.

Tito wird zuletzt gesehen, wie er mit seinen Freunden zur Reprise von „Why Should I Worry“ singt, während er auf dem Dach eines Polizeiautos sitzt, das mit Blaulicht und Sirene auf einen Notruf reagiert. Danach springt er ab, um sich Dodger und den anderen anzuschließen, bevor er mit seinen Freunden auf Fagins Roller landet, der sie durch die Straßen von New York nach Hause fährt.

House of Mouse

Tito ist in der Folge „Pluto Saves the Day“ zu sehen, in der die Pet Shop Dogs Band „Everybody Wants to Be a Woof“ singt. In dieser Folge sieht man ihn mit einigen albernen Veränderungen (z. B. hat er beide Ohren statt nur einem, Ohrringe, gelbe Augen und ein quietschendes Bellen). Als er in der Band singt und DeSoto anknurrt, schreckt Tito wie eine ängstliche Katze zurück, sobald DeSoto ihn mit einem Knurren erwidert, anstatt mutig zu sein und keine Angst vor den Dobermännern zu haben. Später sieht man ihn mit den anderen Pet Shop Dogs, wie er sich gegen Pete (der als Schneewittchen verkleidet ist) wehrt und ihn dann zusammen mit den anderen Hunden und Pluto verjagt. Er ist auch kurz zusammen mit einigen Mitgliedern der Hundebande in der Eröffnungsmelodie der Show zu sehen.

Mickey Mouse

In „You, Me and Fifi“ sieht man Tito beim Pokerspiel mit Goofy und vielen anderen Disney-Hunden.

Disney Parks

Tito in Disneyland.

Tito hatte in den Jahren nach der Veröffentlichung des Films zahlreiche Auftritte in den Parks.

Galerie

Wiki.png
Das Disney Wiki hat eine Sammlung von Bildern und Medien zu Tito.

Trivia

  • In Sykes‘ Lagerhaus, als Georgette Tito überredet, den Kran zu bedienen, der Jenny und die Bande rettet, singt er „Heigh ho, heigh ho, it’s off to work we go….“, eine klare Anspielung auf das Lied in Schneewittchen und die sieben Zwerge.
  • In einer Folge aus dem Haus der Maus hat Tito beide Ohren statt nur einem, kleine Ohrringe, gelbe Augen und ein quietschendes Bellen. Als Tito in der Band singt und DeSoto anknurrt, erschrickt er wie ein Angsthase, nachdem DeSoto ihn mit einem Knurren erwidert hat, anstatt mutig zu sein und keine Angst vor den Dobermännern zu haben, wie im Originalfilm.
  • Als Tito und die Bande zum ersten Mal bemerken, dass Oliver unter einem Tuch steckt, reißt er es mit einer seiner Krallen durch, woraufhin Tito sofort ausflippt und es einen „Außerirdischen“ nennt. Dies könnte eine Anspielung auf den Science-Fiction-Horror-Klassiker Alien von 1979 sein, in dem das Alien bei seiner Geburt aus der Brust seines Wirts (gespielt von John Hurt) herausbricht.
  • Titos Synchronsprecher, Cheech Marin, hat auch Banzai aus König der Löwen und Ramone aus Cars gesprochen.
  • Titos Name ist auch der Name des Gründers von Jugoslawien, Josip Broz Tito.
  • Von allen Hunden hat Tito die meisten Sprechzeilen.
  • Es gab einige Kontroversen über die Figur, die als rassistische Darstellung oder Stereotyp von New Yorker Puertoricanern oder Latinos angesehen wird, da Tito mit einem spanischen Akzent spricht, spanische Anspielungen macht und einen langen spanischen Namen hat. Außerdem zeigt er stereotype Verhaltensweisen, wie z. B. dass er Frauen hinterherjagt, ein Auto kurzschließen kann, Spanglish spricht, schnell redet, bereit ist zu kämpfen, und seine allgemeine Einstellung und sein Temperament. Trotz der Kontroverse ist Tito nicht unpopulär; er erhielt sogar eine lobende Erwähnung in MsMojos „Top 10 Underrated Male Disney Characters“
  • Titos Satz „Whatchu talkin‘ ‚bout, man?“ als Antwort auf Francis, der die gefundene Brieftasche als „zerfetztes Leder“ bezeichnet, könnte eine Anspielung auf den klassischen Spruch „Whatchu talkin‘ bout, Willis?“ sein, der von Gary Coleman als Arnold Jackson in Diff’rent Strokes populär gemacht wurde.

Oliver & Company – Soundtrack – Disney Read-Along – Classic Storybook – Disneys wunderbare Welt des Lesens – Video

Oliver – Dodger – Fagin – Tito – Rita – Francis – Einstein – Georgette – Jenny Foxworth – Winston – Bill Sykes – Roscoe und DeSoto – Louie der Hot Dog Mann – Alley Dogs – Penny (gelöscht) – Rufus (gelöscht)

New York City – Fagin’s Barge – Foxworth Residence – Sykes‘ Warehouse

Once Upon a Time in New York City – Why Should I Worry – Streets of Gold – Perfect Isn’t Easy – Good Company – Buscando Guayaba

Fagin’s Scooter – Sykes‘ Cadillac – Foxworths‘ Limousine

v – e – d

Oliver Company Logo.png
Media Charaktere Orte Songs Siehe auch

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.