Terry Foster erklärt, warum er ‚bedauert‘, zu 97.1 The Ticket zurückzukehren

Geteilt wird mitgefühlt!

Vor vier Jahren, in dieser Woche, erlitt der ehemalige 97.1 The Ticket Moderator Terry Foster einen Schlaganfall, der ihn schließlich dazu veranlasste, seine Rolle in der Valenti and Foster Show aufzugeben.

Trotz des Schlaganfalls kehrte Foster zu 97.1 The Ticket zurück, wo er seine Nachmittagssendung mit Mike Valenti wieder aufnahm, bis ihn sein Arzt davon überzeugte, aufzuhören.

Am Mittwoch veröffentlichte Foster einen Blogeintrag

und verriet, dass er es bedauert, nach seinem Schlaganfall wieder arbeiten zu müssen.

Vor vier Jahren bin ich nach einem Schlaganfall mit dem Krankenwagen in fünf Minuten von meiner Arztpraxis zum Henry-Ford-Krankenhaus in West Bloomfield gefahren. Selbst als man mich in dieser Nacht um 3 Uhr morgens zum Catscan hinunter rollte, dachte ich über Möglichkeiten nach, wie ich zu meiner Radiokarriere zurückkehren könnte.

Ich bereue es, so gedacht zu haben. Ich bereue, dass ich vier Monate später zu 97.1 zurückgekehrt bin. Ich hätte wegbleiben sollen.

Foster erklärte weiter, dass, als er in die Sendung zurückkehrte, sein Blutdruck in der zweiten Stunde jeder Sendung mit Valenti zu „kochen“ begann.

Anstattdessen wurde mir nach jeder Sendung schlecht. Obwohl ich eine natriumarme Diät machte und fast jeden Tag gegrillten Fisch und gedämpfte Erbsenschoten aß, begann mein Blutdruck in der zweiten Stunde jeder Show zu kochen.

Mein Kopf pochte. Mein Blutdruck stieg in die Höhe. Die Fahrt vom Bahnhof zu mir nach Hause dauerte nur 16 Minuten, aber ich schaffte es kaum nach Hause, ohne einzuschlafen. Ich maß meinen Blutdruck und las erschreckende Werte wie 192/110 oder 201/100. Einmal feierte ich, weil mein Blutdruck nach einer Sendung nur 182/95 betrug.

Das waren die gleichen Werte, die ich nach meinem Schlaganfall angegeben hatte. Ein Arzt sagte, wenn ich mit der Show weitermache, würde ich entweder sterben oder gelähmt sein.

Am nächsten Tag habe ich aufgehört. Das war die beste Entscheidung, die ich in den letzten fünf Jahren getroffen habe. Derselbe Arzt riet mir, nicht zurückzukehren. Ich nannte ihn einen Quacksalber, aber er hatte Recht.

Um Fosters vollständigen Blogbeitrag zu lesen (was ich sehr empfehle), klicken Sie bitte hier.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.