Habitat Use by Arboreal Mammals along an Environment Gradient in North-eastern Victoria

Abstract

Insgesamt wurden 1487 Beobachtungen von neun Arten baumlebender Säugetiere, Acrobates pygmaeus, Phascolarctoscinereus, Petauroides volans, Petaurus australis, P. breviceps, P. norfolcensis, Pseudocheirusperegrinus, Trichosurus caninus und T. vulpecula, wurden im Rahmen von Erhebungen der Wirbeltierfauna im Nordosten Victorias durchgeführt. Die Lebensraumnutzung der einzelnen Arten wurde in Bezug auf acht Waldtypen untersucht, die entlang eines Umweltgradienten vorkommen, der von hoch gelegenen Standorten mit hohen Jahresniederschlägen bis hin zu Standorten im trockenen Binnenland und in Flussebenen reicht. Baumbewohnende Säugetiere waren nicht gleichmäßig auf die Waldtypen verteilt. Drei Arten (P. australis, P. volans und T. caninus) waren hauptsächlich mit feuchten Hochwäldern assoziiert; zwei Arten (P. norfolcensis und T. vulpecula) waren in erster Linie mit trockeneren Wäldern und Wäldern des Vorgebirges assoziiert; die übrigen drei Arten (A. pygmaeus, P. breviceps und P. peregrinus) kamen in den Wäldern weit verbreitet vor. Die Zusammensetzung der baumbewohnenden Säugetiere änderte sich entlang des Umweltgradienten, aber die Häufigkeit der Arten änderte sich allmählich mit dem Waldtyp und nicht durch ausgeprägte Diskontinuitäten im Verbreitungsmuster. Die höchste Gesamthäufigkeit des Vorkommens von Baumsäugetieren war in Wäldern zu verzeichnen, die typischerweise von einer Mischung aus Eukalyptusarten dominiert wurden. Die Position bei der ersten Sichtung eines Tieres und die relative Höhe in der Waldschicht wurden zur Beschreibung der genutzten Mikrohabitate herangezogen. Im Allgemeinen stimmen die von den einzelnen Arten bewohnten Mikrohabitate mit der Verteilung ihrer bekannten Nahrungsressourcen überein.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.