Gesetze und Anstandsregeln für das Parken von Motorrädern

Motorradparkgesetze, die man kennen sollte
Der erste Fehler, den viele machen, ist zu denken: „Ich kann überall parken, weil es ein Motorrad ist.“ Das stimmt nicht. Im Allgemeinen gelten für Motorräder dieselben Parkvorschriften wie für alle anderen Fahrzeuge, sofern nichts anderes ausgeschildert ist, und sofern Sie keinen Behindertenausweis an Ihrem Motorrad haben, dürfen Sie nicht auf einem Teil eines Behindertenparkplatzes parken!

Vielleicht sehen Sie andere Motorräder in der Nähe einer Kinokasse oder auf den Gehwegen vor Einzelhandelsgeschäften oder anderen Unternehmen parken, aber folgen Sie nicht deren Beispiel. Diese Motorräder sind ein ideales Ziel für einen Strafzettel. Nach dem Gesetz 316.1995 des US-Bundesstaates Florida dürfen Sie mit keinem motorisierten Fahrzeug auf einen Bürgersteig, die Grasfläche um einen Bürgersteig oder einen Radweg fahren. Nur Fahrräder mit Fußantrieb sind erlaubt. Nach Floridas Gesetz 316.1945 dürfen Sie ein Motorrad auf einem Gehweg nicht anhalten, abstellen oder parken, es sei denn, Sie werden von einem Verkehrskontrollbeamten oder -gerät dazu aufgefordert oder um „Konflikte mit anderen Fahrern zu vermeiden“. Im Grunde bedeutet das, dass Sie niemals auf einem Gehweg parken dürfen.

Schließlich sollten Sie, wenn Sie Ihr Motorrad entlang einer Straße abstellen, immer in der Nähe des Bordsteins (oder des Randes einer Straße ohne Bordstein) parken. Am besten ist es, wenn ein Rad oder ein Schutzblech tatsächlich den Bordstein berührt. Vor allem beim Parallelparken kann es hilfreich sein, in einem leichten Winkel zu parken, so dass Ihr Hinterrad den Bordstein berührt, damit vorbeifahrende Fahrzeuge sehen können, dass der Platz besetzt ist. Auf diese Weise bleibt auch Platz für andere Motorradfahrer, die sich den Platz teilen können, und es wird sichergestellt, dass Sie genug Platz haben, um den Platz zu verlassen, wenn Sie bereit sind, ihn zu verlassen.

Motorradparkplatz-Knigge“-Regeln“
Wenn Sie mit einer Gruppe von anderen Motorradfahrern unterwegs sind, ist es üblich und völlig in Ordnung, einen Parkplatz mit einem anderen Motorrad zu teilen. Dies sollte jedoch nur im „gegenseitigen Einvernehmen“ geschehen. Und man sollte niemals auf einem Platz parken, der bereits von einem Auto benutzt wird.

Noch schlimmer ist es, nicht nur auf demselben Platz zu parken, sondern extrem nah an einem anderen Motorrad. Das erschwert dem anderen Radfahrer das Aufsteigen auf sein Rad und kann dazu führen, dass Ihr Rad auf dem Bürgersteig liegen bleibt. Sie möchten wirklich nicht Ihre Motorradversicherung anrufen und erklären müssen, dass Ihr Motorrad beschädigt wurde, weil Sie gegen die Motorrad-Etikette verstoßen haben.

Wenn Sie jedoch einen Platz nach Absprache teilen, wird dadurch ein zusätzlicher Platz für andere Biker frei. Und wenn der Parkplatz sehr, sehr voll ist und das andere Motorrad, das den Platz bereits nutzt, nicht so geparkt ist, dass es den gesamten Platz „in Beschlag nimmt“, kann man vielleicht eine Ausnahme machen. Aber selbst dann sollten Sie nicht zu dicht neben dem anderen Motorrad parken.

Wenn Sie die Grundlagen der Motorrad-Parkgesetze und -Etikette kennen, wird sich Ihr Verhältnis zu den Ordnungshütern und anderen Motorradfahrern verbessern, und es ist weniger wahrscheinlich, dass Ihr Motorrad beim Parken beschädigt wird.

Wenn Sie mehr über Motorradsicherheitsregeln und bewährte Praktiken erfahren möchten oder ein kostenloses Angebot für eine Motorradversicherung wünschen, wenden Sie sich noch heute an die Flagler County Insurance Agency.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.