Earth Notes – Lynx on the Loose

Hören
Hören…

/

Flagstaff, AZ – Earth Notes: Luchs auf freiem Fuß

Hauskatzen neigen dazu, genau das zu tun, was sie wollen. Wildkatzen sind da nicht anders, wie Biologen nach der Wiederansiedlung von Luchsen in den südlichen Bergen von Colorado festgestellt haben.

Im letzten Jahrzehnt wurden 218 dieser Wildkatzen mit zotteligem Fell und Büschelohren in Wäldern ausgesetzt, in denen sie vor Jahrzehnten regional ausgestorben waren. Jeder Luchs trug ein Funkhalsband, das es den Wissenschaftlern ermöglichte, seine Bewegungen zu verfolgen.

Viele der Luchse gediehen in freier Wildbahn, obwohl mehr als die Hälfte der ursprünglichen Tiere inzwischen gestorben ist. Mehr als 100 Jungtiere sind ihnen jedoch gefolgt, und der Staat hat 2006 die Auswilderung neuer Luchse eingestellt.

Die größte Überraschung war, wie weit die mit Halsbändern versehenen Katzen gereist sind. Die Abteilung für Wildtiere in Colorado hat die Luchse in alle Nachbarstaaten und darüber hinaus verfolgt.

Irgendwie haben diese heimlichen Raubtiere Ranches, Badlands und Autobahnen bis nach Idaho, Montana, Nevada, South Dakota und Iowa sicher überquert. Einzelne Tiere legten auf der Suche nach den hochgelegenen Fichten- und Espenwäldern, die Luchse bevorzugen, mehr als 500 Meilen zurück. Einige wenige durchquerten das trockene Tiefland der Four Corners Region bis in die Berge Nord-Arizonas.

Dieses Fortbestehen ist bemerkenswert, aber der Luchs hat im Westen immer noch schlechte Karten. Die Zahl der Schneeschuhhasen, der Lieblingsbeute der Katze, ist stark zurückgegangen. Außerdem verringern Insektenschäden an den Waldbäumen die dichte Deckung, die Luchse für Angriffe aus dem Hinterhalt benötigen.

Infolgedessen machen sich Biologen immer noch Sorgen, wie gut Luchse in diesem südlichen Teil ihres Verbreitungsgebiets überleben werden. Aber zumindest haben sie eine Chance.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.