Der Winter kommt: Tipps eines Dermatologen für den Umgang mit Keratosis pilaris

SkinCare Physicians

  • Home
  • Blog
  • Medizinische Dermatologie
  • Der Winter kommt: Die Tipps eines Dermatologen für den Umgang mit Keratosis pilaris
Veröffentlicht am 22. November, 2019 von Jeffrey Sobell
Keratosis pilaris (KP) auf der Rückseite der Arme eines Jugendlichen

Foto mit freundlicher Genehmigung der Primary Care Dermatology Society

Keratosis pilaris (KP) ist eine häufige Hauterkrankung, die als kleine raue Beulen auf der Haut erscheint. Der Dermatologe von SkinCare Physicians erklärt, warum sie harmlos ist, und gibt Tipps, die hilfreich sein können, wenn sie Sie stört.

Keratosis pilaris entwickelt sich am häufigsten auf den Rückseiten der Arme und auf der Vorderseite der Oberschenkel. Bei kleinen Kindern können die Beulen auch an den Wangen auftreten. Das Aussehen kann an eine Gänsehaut oder an die Haut eines gerupften Huhns erinnern. Andere verwechseln die Beulen mit kleinen Pickeln. In Wirklichkeit handelt es sich bei KP nur um Ansammlungen von trockener Haut um die Haarfollikel herum. Und wie trockene Haut im Allgemeinen neigt auch KP dazu, sich bei kaltem Wetter stärker bemerkbar zu machen.

Keratosis pilaris (KP) auf den Wangen eines Kindes

Foto mit freundlicher Genehmigung der The Primary Care Dermatology Society

Keratosis pilaris beginnt in der Regel früh im Leben. Bei Erwachsenen ist die Zahl der Betroffenen geringer, da sich der Zustand im Laufe der Zeit bessert. Sie tritt häufiger bei Menschen mit Atopie (Ekzem, Asthma oder Heuschnupfen), extrem trockener Haut oder bei nahen Verwandten mit dieser Krankheit auf.

Glücklicherweise ist Keratosis pilaris harmlos, so dass Sie sie nicht behandeln müssen. Aber wenn sie unangenehm ist oder Sie das Aussehen stört, gibt es Behandlungen, die hilfreich sein können. Hier sind einige allgemeine Tipps:
1) Peeling: Verwenden Sie in der Badewanne oder Dusche einen Luffa oder einen rauen Waschlappen mit einem feuchtigkeitsspendenden Reinigungsmittel, um die Beulen aufzuweichen. Seien Sie sanft; schrubben Sie nicht aggressiv. Peelen Sie einmal täglich nach Bedarf.
2) Duschen Sie schnell: Lange heiße Duschen/Bäder trocknen die Haut aus und können die KP verschlimmern.
3) Feuchtigkeitspflege: Verwenden Sie sofort nach dem Baden eine Feuchtigkeitscreme. Cremes sind besser als Lotionen; hilfreiche Inhaltsstoffe, die in einigen rezeptfreien Produkten erhältlich sind, sind Milchsäure, Harnstoff, Salicylsäure und/oder Ceramide. Noch hilfreicher ist es, die Haut 2-3 Mal täglich mit Feuchtigkeit zu versorgen.
4) Befeuchten: Stellen Sie einen Luftbefeuchter in der Wohnung auf, besonders in den kalten Wintermonaten.
5) Pflegen: Behandeln Sie Ihre Haut mindestens ein paar Mal pro Woche mit einem Peeling und Feuchtigkeitspflege. Da KP nicht geheilt werden kann, ist diese Pflege wichtig.

Bei hartnäckiger oder ausgedehnter KP sollten Sie Ihren Dermatologen aufsuchen, um einen individuellen Therapieansatz zu erhalten. Zu den möglichen Behandlungen gehören:
1) Verschreibungspflichtige Weichmacher und/oder chemische Peelings
2) Antibiotische Cremes oder Tabletten, wenn Bakterien die Läsionen infizieren
3) Topische Kortikosteroide oder Immunmodulatoren
4) Retinoid-Pillen bei ausgedehnter Beteiligung
5) Laser, um Rötungen zu reduzieren oder Haare zu entfernen

Wir von SkinCare Physicians wünschen Ihnen einen gemütlichen Winter mit glatter und angenehmer Haut!

  • Ayu sagt:

    Wie wird man Pickel an den Händen los?

    • Dr. Jeffrey Sobell sagt:

      Es gibt eine Reihe von Hautausschlägen, die wie Pickel an den Händen aussehen können. Wir empfehlen die Konsultation eines Dermatologen für eine Beurteilung.

  • Jessica H. sagt:

    Nach allem, was ich im Internet darüber gelesen habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass mein Sohn diese Krankheit haben könnte. Ich selbst habe ein Ekzem, aber es ist an meinen Fingern und Zehen um meine Nagelhaut herum und gelegentlich in der Mitte meiner Handfläche. Ich weiß nicht, ob es sich um eine andere Art von Ekzem handelt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass seine Großmutter mütterlicherseits die gleichen Beulen an den Armen hat. Ich habe eine verschreibungspflichtige Creme, Fluocinonide, könnte ich diese auf seinen Armen ausprobieren, um zu sehen, ob sie hilft? Er ist 14 und wiegt etwa 110 Pfund, falls das einen Unterschied macht?

    • sagt Dr. Jeffrey Sobell:

      Für eine verschreibungspflichtige therapeutische Beratung empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren persönlichen Gesundheitsdienstleister zu wenden.

  • Lisa sagt:

    Kann das bei Erwachsenen zufällig auftreten? Ich bin 23 und hatte das noch nie in meinem Leben, aber neulich habe ich bemerkt, dass meine beiden Arme mit winzigen Beulen bedeckt waren

    • Dr. Jeffrey Sobell sagt:

      Ja, Keratosis pilaris kann durchaus erst im Erwachsenenalter auftreten. Manchmal wird sie nach einer Schwangerschaft gesehen, aber ansonsten kann sie zufällig auftreten.

  • Annie sagt:

    Hallo, ich habe ein Familienmitglied, das Rosacea hat und ein anderes mit KP und ich weiß, wie man es auf meinen Armen behandelt, aber ich denke, ich könnte es auf meinen Wangen haben? ich bin nicht genau sicher, ob ich es auf meinen Wangen habe, aber dort leicht rot und dort Beulen wie auf meinen Armen, aber mehr klein. Könnte es auch eine Mischung aus beidem sein?

    • sagt Dr. Jeffrey Sobell:

      Obwohl sie häufig bei Kindern auftritt, ist Keratosis pilaris im Gesicht bei Erwachsenen weniger häufig. Ich empfehle, einen Dermatologen zu konsultieren.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.