Bewertung von Mark Buehrles Hall of Fame Lebenslauf

X

Datenschutz & Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit deren Verwendung einverstanden. Erfahren Sie mehr, unter anderem wie Sie Cookies kontrollieren können.

Got It!

Anzeigen

Am Montag hat die Baseball Hall of Fame ihren Stimmzettel für 2021 veröffentlicht, der 11 erstmalige Kandidaten enthält, darunter auch die White Sox-Legende Mark Buehrle. Buehrle spielte von 2000 bis 2015 in 16 Major-League-Saisons und erzielte in 3.283,1 Innings 214 Siege und einen ERA von 3,81.

Während Buehrle zweifelsohne einer der besten modernen Pitcher ist, der jemals das Trikot der Chicago White Sox trug und dessen Nr. 56 im Ruhestand trägt, verdient es sein Lebenslauf, dass er als einer der größten Pitcher aller Zeiten verewigt wird?

Nachdem er von den White Sox in der achtunddreißigsten Runde des June Ametuer Draft 1998 gedraftet wurde, hatte Buehrle einen unwahrscheinlich schnellen Weg durch das Minor League System der White Sox. Nachdem er im Mai 1999 bei den White Sox unterschrieben hatte, absolvierte Buehrle nur 36 Einsätze in der Minor League, bevor er am 16. Juli 2000 einberufen wurde.

Während seiner Zeit in der Minor League spielte Buehrle für die damalige Single-A-Filiale der White Sox, die Burlington Bees, wo er eine Bilanz von 7-4 mit einem ERA von 4,10 erzielte. Im Jahr 2000 begann Buehrle die Saison bei der Double-A-Filiale der White Sox, den Birmingham Barons, wo er eine Bilanz von 8-4 mit einem ERA von 2,28 erzielte und in 119 Innings nur 17 Walks zuließ. Er wurde in dieser Saison zum herausragendsten Pitcher der Southern League gewählt und war auch der siegreiche Pitcher im Futures Game während der MLB-All-Star-Feierlichkeiten.

Am 16. Juli 2000 gab der damals 21-jährige Linkshänder sein Debüt in der Major League für die White Sox und warf ein Inning gegen die Milwaukee Brewers, wobei er einen verdienten Run bei zwei Treffern zuließ, während er einen Strikeout erzielte und einen Walk machte.

Buehrle gab seinen ersten Start in seiner Karriere nur drei Tage später gegen die Minnesota Twins. Der 21-jährige Southpaw warf sieben Innings mit zwei Runs und ließ dabei nur sechs Hits gegen die rivalisierenden Twins zu, was ihm seinen ersten MLB-Sieg einbrachte.

Buehrle trug sofort in einer gemischten Rolle bei, die ihn im Bullpen und als Spot Starter in einer Saison einsetzte, in der die White Sox die American League Central gewinnen sollten. Buehrle erzielte in 55 Innings eine Bilanz von 4-1 mit einem ERA von 4,21.

In seiner ersten vollen Saison als Starter im Jahr 2001 erzielte Buehrle in 32 Starts 16-8 mit einem ERA von 3,29. Er warf vier komplette Spiele – zwei davon waren Shutouts – über eine Spanne von 221,1 Innings, während er nur 81 verdiente Runs zuließ.

Buehrle war kein großer Swing-and-Miss-Pitcher, aber er verfügte über ein solides Arsenal an Pitches, die er effektiv genug platzieren konnte, um Schlagmänner Start für Start über Teile von 16 Saisons auszuschalten. Buehrle machte den Mangel an Swing-and-Miss-Stoff (Karriere 5,13 K/9) dadurch wett, dass er die Anzahl der Walks (2,01 BB/9) begrenzte, den Ball auf dem Boden hielt (45,3 % GB%) und den harten Kontakt (25,4 % Hard%) begrenzte. Mit seinem hohen Spieltempo hielt er die Schlagleute stets auf Trab. Im Laufe seiner Karriere hat Buehrle eine durchschnittliche Zeit zwischen den Pitches von nur 15,8 Sekunden.

Buehrle gewann in seinen 15 Jahren als Starter sechsmal mehr als 15 Spiele in einer Saison und gewann in jeder einzelnen Saison als Starter mehr als 10 Spiele in einer Saison. In seinen 15 Jahren als Starting Pitcher warf Buehrle nur einmal weniger als 200 Innings in einer Saison; 2015, als er 198,2 Innings warf und die Marke nur um vier Outs verfehlte.

In dieser Ära des Pitchings ist die Anzahl der Innings, die Mark Buehrle Jahr für Jahr verbrauchen konnte, unglaublich bemerkenswert. Buehrle war wirklich ein Iron-Man der Pitcher in einer Ära, in der Tommy-John-Operationen bei Pitchern jede Saison rapide zunahmen. Buehrle schaffte es, 493 Spiele zu beginnen, 3.283,1 Innings zu werfen und während seiner 16-jährigen MLB-Karriere nie eine längere Zeit auf der Invalidenliste zu verbringen.

Trotz der Tatsache, dass er während seiner gesamten Karriere unglaublich unterschätzt wurde, weil es ihm an Schnelligkeit und Swing-and-Miss fehlte, schaffte es Buehrle, 2005 mit den White Sox die World Series Championship zu gewinnen, 2007 gegen die Texas Rangers einen No-Hitter zu werfen und am 23. Juli 2009 gegen die Tampa Bay Rays ein perfektes Spiel zu spielen.

Foto: Ron Vesely

Ein World-Series-Champion, ein fünfmaliger All-Star und ein viermaliger Gold-Glove-Award-Gewinner in seinen 16 Jahren in der Major League Baseball, dazu 214 Siege – da muss man ernsthaft in Erwägung ziehen, in fünf Jahren von Cooperstown zu sprechen. Mark Buehrle steht vielleicht nicht auf der ersten oder gar zweiten Wahl zur Hall of Famer, aber er muss auf jeden Fall in der Diskussion sein. Er war ein modernes Wunder der Langlebigkeit und Beständigkeit in einer Ära, in der es astronomische Tommy-John-Operationen und Pitcher gab, die eine Saison nach der anderen auf der Verletztenliste verbrachten.

Hier ist zu sehen, wie Buehrle im Vergleich zum Rest der Starting Pitcher auf dem Stimmzettel für 2021 in 10 Kategorien und fWAR abschneidet:

GS IP W ERA K/9 BB/9 WHIP CG CG-SO 200+ IP fWAR
Mark Buehrle (NA, 1) 493 3283.1 214 3.81 5.13 2.01 1.28 33 10 14 52.3
A.J. Burnett (NA, 1st) 430 2732.1 164 3.99 8.28 3.62 1.32 24 10 6 42.5
Roger Clemens (61%, 9) 707 4916.2 354 3.12 8.55 2.89 1.17 118 46 15 133.7
Dan Haren (NA, 1st) 380 2419.2 153 3.75 7.49 1.86 1.18 16 6 7 40.4
Tim Hudson (NA, 1st) 479 3126.2 222 3.49 5.99 2.64 1.24 26 13 8 48.9
Andy Pettitte (11.3%, 3.) 521 3316 256 3.85 6.64 2.80 1.35 26 4 10 68.2
Curt Schilling (70%, 9) 436 3261 216 3.46 8.00 1.96 1.14 83 20 9 79.8
Barry Zito (NA, 1st) 421 2575.2 165 4.04 6.58 3.72 1.34 12 5 6 30.2

Roger Clemens‘ 24-Saison-Karriere überragt den Rest des Feldes hier in fast jeder Kategorie um einiges, und es versteht sich von selbst, dass er in einer anderen Klasse als der Rest des Feldes ist. Es ist wegen seiner Verbindung und/oder der Verwendung von PEDs, dass er hier in seinem neunten Jahr immer noch auf dem Stimmzettel steht, und bei nur 61 Prozent der erforderlichen 75 Prozent der Stimmen mit nur noch zwei Rissen bin ich nicht sicher, dass die BBWAA jemals über seine Beteiligung an Steroiden hinwegsehen wird.

Das Gleiche gilt für Andy Pettitte, der zwar erst in seinem dritten Jahr der Wählbarkeit ist, aber 2020 nur 11,3 Prozent der Stimmen erhielt.

Curt Schilling liegt bei 70 Prozent mit zwei verbleibenden Rissen und ist der nächste der drei Pitcher auf dieser Liste, der mit dem PED-Skandal in Verbindung gebracht wird, der den Baseball erschütterte.

Wenn man Schilling, Clemens und Pettitte vom Stimmzettel entfernt, sieht es für den Rest des Feldes wie folgt aus:

GS IP W ERA K/9 BB/9 WHIP CG CG-SO 200+ IP fWAR
Mark Buehrle (NA, 1) 493 3283.1 214 3.81 5.13 2.01 1.28 33 10 14 52.3
A.J. Burnett (NA, 1st) 430 2732.1 164 3.99 8.28 3.62 1.32 24 10 6 42.5
Dan Haren (NA, 1) 380 2419.2 153 3.75 7.49 1.86 1.18 16 6 7 40.4
Tim Hudson (NA, 1) 479 3126.2 222 3.49 5.99 2.64 1.24 26 13 8 48.9
Barry Zito (NA, 1) 421 2575.2 165 4.04 6.58 3.72 1.34 12 5 6 30.2

Da Curt Schilling entweder den Weg in die Hall of Fame findet oder nach dem nächsten Jahr von der Wahl gestrichen wird und Clemens/Pettitte eine unwahrscheinliche Kombination sind, die es jemals in die Hall of Fame schaffen wird, wird Buehrles Fall in einem Kandidatenfeld, das über die Reihe der legendären Spieler auf der ersten Liste hinausgeht, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, viel stärker.

Selbst wenn er dieses spezielle Feld bei Starts, Innings Pitched, Complete Games, Saisons mit 200+ Innings und fWAR anführt (und in jeder anderen Kategorie Zweiter oder Dritter wird), ist die Chance sehr gering, dass Buehrle es in seinem ersten Jahr auf dem Stimmzettel schafft.

Das Gleiche könnte für seine ersten 2-3 Jahre auf dem Stimmzettel gelten, aber ich denke, dass Buehrle seinen Weg in die Halle finden wird, bevor seine Anwartschaft zu Ende geht.

Wie David Brown am Montag bemerkte, haben von den 80 Pitchern in der Hall of Fame nur 31 mehr bWAR als Buehrle. Wenn er in diesem Jahr gewählt würde (hypothetisch gesprochen), würde Buehrle mit 60,0 bWAR auf Platz 32 von 81 Hall of Fame-Pitchern rangieren.

Zusätzlich zu seinem starken statistischen Lebenslauf müssen Buehrles World Series-Meisterschaft, seine fünf All-Star-Game-Teilnahmen, seine vier Gold-Glove-Auszeichnungen, sein komplettes Spiel und sein perfektes Spiel in den Entscheidungsprozess einfließen, was Buehrle im Vergleich zu früher gewählten Starting Pitchern zu einem qualifizierten Kandidaten macht.

Viele Leute mögen argumentieren, dass Buehrles Karriere eher eine „Hall of Good“ als eine Hall of Fame ist, aber ich denke, dass er einen Grund hat, um gewählt zu werden, nicht in diesem Jahr, sondern in den nächsten Jahren.

Featured Photo: Jerry Lai-USA TODAY Sports

Anzeigen

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.