9 Arten von Blog-Posts, die nachweislich den Traffic steigern 70

Typen von Blog-Posts

Sie arbeiten hart an jedem Blog-Post.

Wort für Wort, Zeile für Zeile, um Ihre Blog-Posts perfekt zu machen. Du fügst sogar Bilder hinzu, die sich mit anderen teilen lassen, unterteilst sie in verdauliche Absätze und machst das beste Outreach-Marketing, das du machen kannst. Und trotzdem bringen sie manchmal nicht die Besucherzahlen, die Freigaben und die Leads, die Sie sich erhofft haben.

Das liegt ganz einfach daran, dass Ihr Publikum die Blogbeiträge, die Sie veröffentlichen, nicht mag.

Die Lösung für dieses Problem ist ebenfalls einfach – veröffentlichen Sie einfach die Inhalte, die Ihr Publikum wünscht. Sie brauchen etwas, das Ihnen nicht nur Zeit spart, sondern auch Ergebnisse garantiert.

Es ist an der Zeit, dass Sie die Arten von Blogbeiträgen identifizieren, die Ihnen Ergebnisse bringen. Die Inhalte, die Ihren Konkurrenten einen Vorteil gegenüber Ihnen verschafft haben. Der Inhalt, der eine gewöhnliche Person zu einem großen Influencer in Ihrer Nische gemacht hat.

Lassen Sie uns diese erfolgreichen Arten von Blogbeiträgen erkunden, die die großen Marketing-Influencer gerade jetzt rocken und die ihnen geholfen haben, eine große Anhängerschaft zu bekommen und ihr Geschäft zu vergrößern.

Grafik herunterladen

Jetzt herunterladen

Und treten Sie unserer E-Mail-Liste bei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Erfolg! Ihr Download sollte in Kürze beginnen. Oder Sie können es hier manuell herunterladen.

Get Your Free Worksheet Now

Publish Long List Posts To Get More Backlinks

Keine Argumente. Listenbeiträge sind das Beste. Und nein, ich spreche nicht nur von Listenbeiträgen; ich spreche von LANGEN Listenbeiträgen.

Diese sind es, die:

  • Die Aufmerksamkeit des Publikums durch ihre obskure Zahl auf sich ziehen.
  • Ihre Expertise zeigen.
  • Sie sind für Ihr Publikum beim Lesen Ihrer Inhalte immens handlungsrelevant.
  • Superinformativ.
  • Sie sind leicht zu lesen und zu scannen, um die wichtigsten Erkenntnisse zu gewinnen.

Nicht zu vergessen, dass Listenbeiträge Ihre Leser überfordern. Viele Leute müssen diese Beiträge ein paar Mal lesen, um alle Informationen, die Sie zu bieten haben, zu erfahren. In der Tat gibt es einen riesigen Markt für Lese-Apps wie Pocket und Instapaper wegen langer Beiträge wie diesen.

Ohne zu zögern gebe ich zu, dass ich immer noch Jon Morrows Liste von 317 Power-Wörtern besuche. So langweilig bin ich. 😉

Copyblogger – einer der einflussreichsten Content-Marketing-Blogs – hat so viele Listenbeiträge unter seinen beliebten Beiträgen. Und sie veröffentlichen sie immer noch regelmäßig.

Typen von Blogbeiträgen

Hier ist eine Überschrift von Copyblogger. Schauen Sie sich an, wie viele Shares dieser Post mit der langen Liste anzieht.

Schauen Sie sich Brian Dean, den Gründer von Backlinko, an, der mit seinem 9. Post mit dem Titel 200 Suchmaschinen-Ranking-Faktoren viele Blicke auf sich zog. Und laut Brian bringt ihm dieser Beitrag immer noch 10.000-15.000 Besucher pro Monat, selbst Monate nachdem er ihn ursprünglich veröffentlicht hat. Ganz zu schweigen davon, dass der Beitrag auf Platz 2 für den Begriff „Ranking-Faktor“ rangiert, was sicher dazu führt, dass der Traffic weiter fließt.

Typen von Blog-Beiträgen

So schreiben Sie einen Beitrag mit einer langen Liste:

  • Finden Sie Ihre große Idee.
  • Schreiben Sie so viele Punkte auf, wie Sie können.
  • Beschränken Sie Ihre Liste auf die wichtigsten Punkte.
  • Schreibe eine emotionale Überschrift, die die Zahl mit einbezieht (normalerweise funktionieren ungerade Zahlen am besten).
  • Mache sie etwas länger als alle anderen Beiträge, die du zu deiner Idee gesehen hast.
  • Fügen Sie viele Bilder und Click-To-Tweet-Buttons ein, um soziale Netzwerke anzusprechen.
  • Fügen Sie Bonus-Takeaways in ein Content-Upgrade ein, um Ihren Traffic in Abonnenten zu verwandeln.

Aber achten Sie dabei darauf, die Qualität nicht zu verwässern. Jimmy Daly, Redakteur von Vero Blog, hat zum Beispiel für diesen Beitrag eine umfangreiche Liste mit 500 Tipps zusammengestellt. Aber er zog Qualität der Quantität vor und reduzierte die Liste auf 20. Und das Ergebnis?

Dieser Beitrag erhielt in weniger als 30 Tagen mehr als 300 Links und mehr als 2.500 Freigaben.

Pro-Tipp: Überlegen Sie sich Gruppierungen in Ihren Listenbeiträgen mit passenden Zwischenüberschriften. Das macht Ihre Leser neugierig und sorgt dafür, dass sie weiter lesen.

Schreiben Sie forschungsgestützte, datengestützte Beiträge, um Ihren Traffic zu steigern

Wollen Sie sich als Experte positionieren? Forschung kann Sie als Autorität etablieren.

Peep Laja, Gründer von ConversionXL, ist einer der besten CROs (Conversion Rate Optimizer), die es gibt. Wissen Sie warum?

Der Mann positioniert sich als Experte mit Beweisen und datengestützten Inhalten. Anstatt also zu sagen, „einfache Websites sind besser“, fügt er Beweise bei und sagt:

In einer Studie von Google im August 2012 fanden Forscher heraus, dass Nutzer nicht nur Websites innerhalb von 1/50 bis 1/20 einer Sekunde als schön oder nicht schön beurteilen, sondern auch, dass „visuell komplexe“ Websites durchweg als weniger schön bewertet werden als ihre einfacheren Gegenstücke.

Hier noch ein Beispiel; sehen Sie sich das Bild unten an:

Typen von Blogbeiträgen

Kommt Ihnen bekannt vor, oder? In der Tat, das ist es. Denn Buzzsumo hat einen großartigen Forschungsbeitrag über OkDork geschrieben. Und danach ging er viral. Und was noch wichtiger ist: Er wurde 2.228 Mal verlinkt. Das ist eine ziemlich große Sache.

Typen von Blogbeiträgen

Ich weiß, dass Sie denken, diese Art von Forschung würde Monate dauern, um sie durchzuführen.

Hören Sie, ich habe Ihnen nicht gesagt, dass Ihre so groß sein sollten wie dieses Beispiel. Stattdessen kann es ein Ergebnis eines einfachen Tests sein. Hier ist ein Beispiel:

Alex, der Gründer von Groove, hat einen Gastbeitrag für den Buffer-Blog geschrieben. In diesem Beitrag teilte er das Ergebnis eines einfachen Tests: die Macht der Geschichte in Ihrem Blog. Und dieser einfache Test wurde in den sozialen Medien 10.000 Mal geteilt. Oder wie Alex es in seinen Worten ausdrückt:

Innerhalb einer Stunde nach Veröffentlichung des Beitrags hatten wir 1.000 neue Besucher. Daraus wurden bald 5.000, dann 10.000 und schließlich 20.000.

Nicht zu vergessen, dass CoSchedule auch einen Gastbeitrag für OkDork geschrieben hat, in dem sie ihren Headline-Bericht vorstellen. Dieser Beitrag war einer von mehreren, die sie geschrieben haben, um die Interessen ihres Publikums beim Schreiben besserer Überschriften zu verstehen. Nachdem dieser Beitrag sehr erfolgreich war, haben sie dieselben Daten verwendet, um ihr Headline Analyzer Studio zu entwickeln, das inzwischen 292.995 Seitenaufrufe und 16.191 neue E-Mail-Abonnenten eingebracht hat. Hut ab 🙂

Wie können Sie also recherchierte, datengestützte Blogbeiträge schreiben?

  • Finden Sie eine hilfreiche, große Idee zu einem Thema, über das noch nie berichtet wurde. Oder Sie befolgen den Rat von Brian Dean und wenden die Skyscraper-Technik auf Ihre Inhalte an, um alle anderen zu übertreffen, die bereits etwas Ähnliches veröffentlicht haben.
  • Bestimmen Sie, wie Sie die Daten sammeln, die Sie in Ihrem Beitrag benötigen, um ihn sachlich und äußerst umsetzbar zu machen.
  • Zeigen Sie, warum es für Ihr Publikum wichtig ist.
  • Fügen Sie relevante Bilder, Grafiken und Diagramme hinzu, um Ihre Argumente zu belegen.
  • Fügen Sie zu jedem Forschungspunkt Ihren Standpunkt hinzu. Hier können Sie in der Regel auch Handlungsanweisungen geben.
  • Leiten Sie Ihren Beitrag zu einer eindeutigen Aufforderung zum Handeln über.

3. Teilen Sie Ihren Erfolg, um Traffic in Profit zu verwandeln

Es gibt heutzutage einen Trend.

Menschen veröffentlichen Beiträge, die ihren Erfolg teilen. Und natürlich gehen diese Beiträge innerhalb weniger Wochen nach ihrer Veröffentlichung viral. Ich meine, wer würde nicht gerne lesen:

Wie wir in 3 Tagen 37 Millionen Hits bekommen haben

Die Leute drehen durch, wenn sie solche Beiträge sehen. Ein weiterer Grund dafür, dass Erfolgsbeiträge funktionieren, ist, dass sie wie Fallstudien eine Geschichte haben, mit der sich das Publikum identifizieren kann, und sie folgen einem Schritt-für-Schritt-Ansatz, um das Problem zu lösen.

Hier ist ein interessantes Beispiel…

Alex, der Gründer von Groove, wusste, dass diese Art von Blogbeiträgen zu einigen ihrer Hits wurden. Aber wie viele andere hatte er keine Geschichte, die er mit seinem Publikum teilen konnte. Und wie Alex es selbst in seinen eigenen Worten formulierte:

Wir hatten keine Zehn Tipps für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens oder einen Leitfaden, um Millionen zu verdienen; denn wir hatten diese Geschichten noch nicht erlebt.

…aber er gab nicht auf. Er bemerkte die Lücke und begann, über seinen Weg zu 100.000 Dollar monatlichen Einnahmen zu berichten.

Danach hob der Blog ab. Er wurde zu einem der meistgelesenen Blogs für Startups.

Typen von Blog-Beiträgen

Und das war noch nicht alles: Der Blog half ihm dabei, die Unterstützung von großen Influencern wie Hiten Shah und Andrew Warner zu gewinnen.

Und jetzt beträgt der monatliche Umsatz des Unternehmens 186.000 $.

Fazit: Wenn es um Marketing geht, gibt es nichts Besseres als eine Regel. Versuchen Sie, alle Regeln zu brechen und Ihre eigenen aufzustellen.

Tun Sie dies selbst:

  • Brainstorming, wie Sie einige Ihrer eigenen größten Herausforderungen lösen.
  • Verbinden Sie die Punkte zwischen Ihren eigenen Herausforderungen und den Problemen, mit denen Ihr Publikum jeden Tag konfrontiert ist.
  • Schreiben Sie einen offenen, ehrlichen und transparenten Beitrag darüber, wie Sie diese Herausforderung überwinden, um Ihre Ziele zu erreichen.
  • Wenn dieser Beitrag erfolgreich ist, erwägen Sie, es Groove gleichzutun und einen ganzen Blog für Beiträge zu diesen Themen einzurichten.

Teilen Sie neue Methoden mit, um neue Begriffe zu prägen und in den Suchergebnissen hervorzustechen

Ihr Publikum ist immer auf der Suche nach neuen Wegen zur Lösung seiner Probleme. Sie wollen nicht mehr denselben Weg gehen, weil er ihnen einfach keinen Erfolg mehr bringt.

Sie müssen ihnen etwas Neues bieten, das ihr Problem lösen kann – eine Methode, die für Sie funktioniert, die Ihr Problem bereits gelöst hat und etwas, das noch niemand zuvor behandelt hat.

Im Gegensatz zu Beiträgen, in denen Erfolge geteilt werden, helfen diese Arten von Blogbeiträgen Ihrem Publikum, ein Problem mit Ihrem neuen Ansatz zu lösen. Also ja, sie wirken Wunder, wenn sie richtig gemacht werden.

Betrachten Sie Noah Kagans Quant Based Marketing als Beispiel. Es war ein neues Konzept für Start-ups, denn davor gab es nur „hoffnungsbasiertes Marketing“. Damit stach sein Beitrag heraus. Danach schrieb Noah viele Beiträge, in denen er das Konzept näher erläuterte.

Und wer könnte Brain Deans Wolkenkratzertechnik vergessen – sie war die einzige Technik, die Ergebnisse garantierte. Kein Zweifel, deshalb ist dieser Beitrag der beliebteste Beitrag auf seiner gesamten Website.

Brian Deans neue Methode Arten von Blog-Posts

Auch vor 2010 war „Growth Hacker“ nicht einmal ein Begriff, aber nachdem Sean Ellis ihn in einem seiner Blog-Posts mit Hilfe von Hiten Shah und Patrick Vlaskovits geprägt hat, ist er jetzt eine hoch angesehene Position. Danach führte Andrew Chen den Begriff einem viel breiteren Publikum ein und nannte den Growth Hacker den neuen VP des Marketings.

Diese Art von Blogbeiträgen ist großartig, weil:

  • Sie lassen Sie mit innovativen Ideen als Autorität erscheinen.
  • Sie haben Ihr eigenes Schlüsselwort, das Sie in den Suchergebnissen auf Platz 1 bringt.
  • Sie gehen in den sozialen Medien oft viral.

Wie können Sie also einen neuen Methoden-Beitrag schreiben?

  • Finden Sie Ihren einzigartigen Blickwinkel, mit dem Sie ein Problem gelöst haben – so wie Bryan Harris mit seiner Posterboy-Methode einen neuen Weg gefunden hat, um den Traffic zu steigern.
  • Wandeln Sie ihn in eine Schritt-für-Schritt-Lösung um.
  • Benennen Sie ihn etwas, das beschreibt, was er ist, aber noch niemand zuvor benutzt hat. Denken Sie an Metaphern.
  • Erläutern Sie Ihren Lesern, warum es für sie wichtig ist.
  • Teilen Sie Ihre einzigartige Lösung mit einem Influencer, der Ihnen helfen kann, sie bekannt zu machen.

Binden Sie Infografiken in Ihre Beiträge ein, um mehr Freigaben zu erhalten

Infografiken erhalten die meisten Freigaben von allen Arten von Blogbeiträgen. Sie sorgen nicht nur für mehr Besucher, sondern auch für viele eingehende Links. Tatsächlich hat KISSmetrics durch die Veröffentlichung von 47 Infografiken innerhalb eines Jahres 41.142 Links von 3.741 einzigartigen Domains erhalten. Ziemlich cool, oder?

Lernen Sie Mike kennen.

Typen von Blogbeiträgen

Mike leitet eine SEO-Agentur in New York. Einer seiner Kunden, FCE Schädlingsbekämpfung, wollte mehr Traffic. Also wandte er sich an Mike. Aber es gab ein Problem: Schädlingsbekämpfung.

Ich meine, wie langweilig ist diese Nische! Und wer liest schon einen Blog über Schädlingsbekämpfung? Aber Mike hat nicht aufgegeben. Stattdessen krempelte er seine Ärmel hoch und erstellte eine faszinierende Infografik. Und die Ergebnisse sprechen für sich…

Typen von Blogbeiträgen

Diese Infografik brachte ihm innerhalb von zwei Wochen 1.117 Social Shares, 12 Backlinks und 15% mehr Traffic!

Sie sind also von Infografiken überzeugt, haben aber kein Budget, um einen Designer zu engagieren?

Keine Sorge, Sie können sie mit Tools wie Canva, Easel.ly und Infogr.am selbst erstellen.

Empfohlene Lektüre: How To Design The Best Blog Graphics With Free Tools And Design Theory

Um Ihre Social Shares und Ihren Traffic zu maximieren, sollten Sie diese Tipps beachten:

  • Erinnern Sie sich bei der Auswahl von Typografie, Farben und Layout an die Hauptbotschaft, die Sie vermitteln wollen.
  • Gleich wie ein guter Blogbeitrag mit einer Gliederung beginnt, planen Sie, was Sie in Ihrer Infografik visualisieren wollen, um sachliche und umsetzbare Informationen zu liefern.
  • Finden Sie die großen Ideen in Ihrer Infografik, und überlegen Sie, wie Sie die Aufmerksamkeit auf bestimmte Elemente lenken wollen. Entfernen Sie das Durcheinander, um sich zu konzentrieren.
  • Befolgen Sie die fünf Grundsätze guten Designs: Konsistenz, Wiederholung, Ausrichtung, Hierarchie und Nähe.
  • Schicken Sie die Infografik per E-Mail an die Meinungsbildner in Ihrer Nische, und verbreiten Sie sie auf Infografik-Websites wie Visual.ly.
Profi-Tipp: Fügen Sie ein Feld „Diese Infografik auf Ihrer Website einbetten“ unter Ihrer Infografik ein. Das ist zweifellos eine der besten Möglichkeiten, Ihre Infografik zu bewerben und eine Handvoll hochwertiger Links zu erhalten. Sie können diesen Einbettungscode-Generator verwenden, um dies wirklich schnell zu tun.

Sammeln Sie Expertenratschläge für Round-Up-Beiträge, um deren Publikum zu stehlen

Als ich anfing, bekam ich immer wieder die gleichen Ratschläge:

Interviewen Sie einen großen Namen in Ihrer Nische. Das wird dir eine Menge Besucher und Abonnenten bescheren.

Aber weißt du was, kein Influencer wollte ein Interview mit mir. Weil ich ein Niemand für sie war. Sie hatten keinen Nutzen davon.

Es gibt aber noch eine andere Sache, die Ihnen mehr Aufmerksamkeit verschafft als Interviews: Man nennt es Experten-Round-up-Posts.

Und das Beste daran? Viele Influencer wollen mitmachen, weil sie auch ihren Namen neben anderen Experten sehen wollen. Und so ist es einfacher, eine Expertenrunde zu verfassen als ein Interview.

In der Tat können Sie damit viel mehr Besucher bekommen als mit einem Interview. Warum? Weil an diesen Beiträgen eine große Anzahl von Influencern beteiligt ist, und damit auch eine große Anzahl von Zuschauern.

Die Veröffentlichung von Experten-Round-up-Beiträgen bringt Ihnen große Vorteile wie diese:

Typen von Blog-Posts

Schauen Sie sich nur die Social Shares an!

Und wenn Sie es noch weiter treiben wollen, müssen Sie sich noch mehr anstrengen und es in ein Monster-Roundup verwandeln, wie es das Ahrefs-Team veröffentlicht hat.

Wie man diese Arten von Blog-Posts rockt, fragen Sie sich?

  • Finden Sie Ihr Keyword, um das herum Sie Ihren Post veröffentlichen wollen. Diese Idee muss sowohl für Ihr Blogpublikum als auch für Ihre Experten interessant sein.
  • Erstellen Sie eine Liste von Experten. Wenn Sie 30 Experten vorstellen möchten, erstellen Sie eine Liste mit 60 Experten. Sie können diese Personen finden, indem Sie nach Ihrem Stichwort suchen und die Beiträge lesen, die andere Influencer bereits zu verwandten Themen veröffentlicht haben.
  • Beginnen Sie damit, sie der Reihe nach anzusprechen, von den weniger bekannten zu den bekannteren. Sobald Sie ein paar große Namen verpflichtet haben, können Sie andere Experten mit Namen ansprechen, um sie zum Mitmachen zu bewegen.
  • Wenn Sie die Antwort eines Experten erhalten haben, verfeinern Sie die Liste.
  • Veröffentlichen Sie Ihren Beitrag und bitten Sie die Experten, ihn mit ihrem Publikum zu teilen.
Empfohlene Lektüre: 9 Wege, um Ihre bahnbrechenden Inhaltsideen aus alten Beiträgen wiederzugewinnen

Gastbeiträge zum Aufbau Ihrer E-Mail-Liste nutzen

Wenn Sie einen Blog starten, haben Sie keine Kontakte, keine Follower und keine Abonnenten. Daher kann es sein, dass du nicht viele Besucher für deine Blogbeiträge bekommst.

Und ich kann den Schmerz nachempfinden, weil ich auch darunter leide. Aber das ist die Zeit, in der Sie nicht in Ihrem Blog schreiben und stattdessen für andere veröffentlichen sollten. Etablierte Blogs haben ihr Publikum, und Sie müssen Ihr Blog nur vor ihnen bekannt machen. Das ist der Grund, warum ich für den CoSchedule-Blog schreibe!

Tatsächlich hat Buffer sein Imperium von 100.000 Abonnenten aufgebaut, indem es 150 Gastbeiträge (ich weiß, das ist viel) in neun Monaten veröffentlicht hat. Schauen Sie sich auch Jon Morrow an, den Gründer von Boost Blog Traffic. Er hat eine Warteliste von 12.500 Kunden aufgebaut, noch bevor er einen einzigen Beitrag auf seinem eigenen Blog geschrieben hat.

Sogar einige clevere Vermarkter wie Neil Patel veröffentlichen zwei Gastbeiträge pro Woche, nachdem sie eine riesige Kundenliste haben – und das nicht nur für das Publikum, sondern auch, um autoritär zu wirken.

Und die Liste ist unzählig. Gastbeiträge haben ein großes Potenzial und können ein Eckpfeiler beim Aufbau des Publikums Ihres Blogs sein.

Einen Gastbeitrag zu schreiben ist eine große Sache, oder? Hier erfahren Sie, wie Sie erfolgreich einen Gastbeitrag verfassen können:

  • Bestimmen Sie den Blog, auf dem Sie einen Gastbeitrag verfassen möchten, der gut zu dem passt, worüber Sie im Allgemeinen sprechen möchten, und dessen Publikum sich wirklich dafür interessiert.
  • Recherchieren Sie alle Beiträge, die auf dieser Website beliebt sind.
  • Bilden Sie Ihre Hauptidee rund um die beliebten Beiträge auf dieser Website.
  • Schlage deine drei besten Ideen vor und schreibe auch eine kleine Zusammenfassung, warum sie erfolgreich sein werden.
  • Wenn deine Idee akzeptiert wird, fange an, deinen Beitrag zu schreiben, ansonsten spüle und wiederhole den Prozess.
  • Schreibe deinen Beitrag in dem Schreibstil, den der Blog bevorzugt.
  • Erstelle eine Prämie und eine Landing Page für das Publikum des Blogs, um sie auf deine eigene Website zu locken und sie in Abonnenten zu verwandeln.
  • Schließlich hinterlasse den Link in deiner Autorenzeile.

Leseempfehlung:

  • Wie Sie Ihre nächste Gast-Blogging-Gelegenheit kalt anpreisen
  • 25 Lektionen aus dem Gast-Blogging für die Top-Blogs der Welt

8. Berichten Sie über Fallstudien in Ihrer Nische, um Ihre Glaubwürdigkeit aufzubauen

Als Leser liebe ich Fallstudien, weil sie eine Geschichte enthalten, mit der ich mich identifizieren kann. Sie enthalten eine Person, die das gleiche Problem hatte wie ich. Und sie geben mir das Gefühl, dass ich derjenige bin, für den der Beitrag geschrieben wurde.

In der Tat funktionieren Fallstudien so, weil sie die Glaubwürdigkeit der Marke stärken. Schauen Sie sich nur den LeadPages-Blog an – jeder 2. oder 3. Beitrag ist eine Fallstudie. Und das Interessante daran ist, dass sie sogar einen Link haben, auf den Sie klicken können, um in ihrem Blog vorgestellt zu werden.

Typen von Blogbeiträgen

Monatlich1k ist der E-Mail-Kurs von Appsumo, der vier Fallstudien auf seiner Landing Page enthält. Der Kurs hilft den Interessenten von Appsumo, ihre Probleme zu lösen. Und so stellt Appsumo sie auf seiner Homepage vor, um mehr Kunden zu gewinnen.

Wenn Sie also jemals eine E-Mail wie diese erhalten:

Typen von Blogbeiträgen

Machen Sie das Beste daraus! Erstellen Sie einen Monsterbeitrag, der die ganze Geschichte abdeckt, wie es Ramsay getan hat.

Befolgen Sie diese Tipps, um eine großartige Fallstudie zu schreiben:

  • Recherchieren Sie Fallstudien von Top-Blogs in Ihrer Nische.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Fragen, die Ihre potenziellen Kunden stellen.
  • beginnen Sie Ihren Beitrag mit dem Hauptproblem. Zeigen Sie den bekannten Schmerz, unter dem Ihr Publikum leidet.
  • Erzählen Sie eine Geschichte mit echten Menschen und Beispielen.
  • Erläutern Sie die Lösung Schritt für Schritt mit Problem, Lösung und Ergebnis.
  • Fügen Sie so viele Informationen hinzu, wie Sie können.
  • Streuen Sie Beweise und Bilder in Ihren Beitrag.

Pro-Tipp: Fallstudien haben eine Geschichte, sie folgen einem detaillierten Schritt-für-Schritt-Ansatz, um das Problem zu lösen, und sind daher sowohl für den Leser als auch für den Autor von unschätzbarem Wert. Sie eignen sich hervorragend für den unteren Teil des Marketing-Trichters, um Ihren Lesern zu vermitteln, warum sie Ihre Kunden werden sollten.

Wiederverwendung, Neuveröffentlichung und Neuerfindung alter Beiträge, um noch mehr Besucher zu erhalten

Mit der Zeit wird jeder Beitrag alt, und er nützt Ihrem Blog nicht mehr so viel wie früher. Aber das ist nicht das Ergebnis, das du wolltest, oder?

Du willst sie wieder verwenden, und du willst immer noch den gleichen Nutzen haben, den sie früher hatten. Hier kommt Ihr Medium-Blog ins Spiel – Sie können es nutzen, um Ihren Beitrag vor einem ganz neuen Publikum erneut zu veröffentlichen. Und das verschafft Ihnen eine großartige Aufmerksamkeit.

Schauen Sie sich Unbounce an, die durch die Neuveröffentlichung eines alten Beitrags auf Medium 144 zusätzliche Aufrufe erhielten. In ähnlicher Weise hat Buffer eine Publikation auf Medium erstellt, in der sie regelmäßig ihre alten Inhalte wiederverwenden.

In der Tat hat Buffer einen Monat lang keine neuen Inhalte veröffentlicht. Sie haben lediglich alte Inhalte aktualisiert und sie auf Medium, Slideshare und ihrem eigenen Blog wiederverwendet. Und das Ergebnis? Weniger als 5 % Rückgang der Besucherzahlen. Außerdem konnten sie die Zahl der LinkedIn-Follower, Quora-Aufrufe, Videoaufrufe und Slideshare-Follower steigern.

Klingt doch ganz gut, oder?

Eine andere Möglichkeit, alte Inhalte wiederzuverwenden, besteht darin, sie auf Medium neu zu posten und unten eine Inhaltsverbesserung wie diese hinzuzufügen:

Typen von Blogbeiträgen

Leseempfehlung: How To Use Content Syndication To Boost Your Subscribers In No Time

Aber was ist, wenn Sie gerade erst anfangen, oder wenn Sie keine Blogbeiträge haben, die Sie weiterverwenden können?

Weiterverwenden Sie den Inhalt eines anderen. Im Ernst, sehen Sie sich das an:

Brian Dean fand viele Beiträge zu Ranking-Faktoren, die eigentlich nur 110-120 der 200 Ranking-Faktoren von Google enthielten. So fand er seine goldene Gelegenheit, bessere Inhalte als jeder andere zu schreiben und veröffentlichte schließlich selbst einen kompletten Beitrag zum Thema, der jeden Faktor abdeckte.

Und, wie Brian sich selbst erinnert:

Als ich sah, dass Artikel, die nicht einmal alle 200 Ranking-Faktoren auflisteten, Links wie diese generierten, wurde mir klar, dass ich eine goldene Gelegenheit in meinem Schoß sitzen hatte.

Es brauchte 10 Gallonen Kaffee und 20 Stunden, die ich vor meinem Laptop saß (keine Sorge, ich machte Toilettenpausen) …

…aber am Ende hatte ich etwas, das eindeutig besser war als alles andere da draußen.

Und vergessen wir nicht die Ergebnisse, die er danach erzielt hat:

Typen von Blogbeiträgen

Die Shares allein zu diesem Beitrag beweisen seinen Erfolg, aber Brian hat auch tonnenweise Backlinks für seine harte Arbeit erhalten.

So setzen Sie diese Art von Blogbeiträgen um:

  • Suchen Sie einen alten Inhalt, der bereits gut funktioniert hat. Vielleicht hat er viele Seitenaufrufe, Social Shares oder Kommentare erhalten – Sie entscheiden.
  • Veröffentlichen Sie ihn auf Medium, LinkedIn Publisher, Business2Community oder BizSugar – das hängt von Ihrer Nische ab.
  • Wenn Sie ihn auf Medium veröffentlichen, versuchen Sie, ihn bei einer Medium-Publikation einzureichen, die sich bereits einen guten Ruf erworben hat.
  • Weiterentwickeln Sie Ihren Beitrag in neue Formate und veröffentlichen Sie ihn auf YouTube, SlideShare, Quora, LinkedIn und Pinterest. Betten Sie Ihr Bonusmaterial in den ursprünglichen Blogbeitrag ein.
  • Vergessen Sie nicht, den Mehrwert zu erhöhen und ihn optisch ansprechender zu gestalten.

Bonustipp: Was Sie tun, nachdem Sie Inhalte erstellt haben, ist das, was wirklich zählt

Was Sie tun, nachdem Sie Inhalte erstellt haben, ist das, was wirklich zählt @garyveeClick To Tweet

Gary Vaynerchuk hat das über Content Marketing gesagt. Kein Zweifel, jedes Wort davon ist wahr – denn beim Content Marketing geht es darum, Ihre Kunden zu erreichen. Sie können nicht einfach darauf warten, dass Ihre Zielgruppe Ihre Inhalte findet, Sie müssen sie ihr vor Augen führen. Sie müssen auf sie zugehen. Und das geht bei weitem am besten mit den folgenden Methoden:

  1. Binden Sie einen postspezifischen Bonus ein.
  2. Kontaktieren Sie alle, die in Ihrem Post erwähnt werden, über Outreach Marketing.
  3. Werden Sie in wöchentlichen Content Round-ups vorgestellt.
  4. Teilen Sie Ihren Blog-Beitrag in den sozialen Medien und mit Ihrer E-Mail-Liste.

Jetzt sind Sie dran

Jetzt möchte ich von Ihnen hören…

Haben Sie jemals einen Blog-Beitrag geschrieben, der Ihnen eine Flut von Besuchern beschert hat? Welche Art von Blogpost war das?

Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen.

Und vergessen Sie nicht, sich Ihr kostenloses Marketingpaket aus meinem Blog zu holen, das Checklisten, Leitfäden und E-Mail-Vorlagen enthält, die Ihnen helfen, Ihren Post zu promoten und mehr Traffic und Abonnenten zu bekommen. Holen Sie sich Ihr kostenloses Marketingpaket hier.

PS – Verpassen Sie nicht Ihr kostenloses Arbeitsblatt für verkehrsstarke Arten von Blogbeiträgen in diesem Beitrag, damit Sie noch bessere Inhalte veröffentlichen können!

Oktober 28, 2015

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.